Möchte gerne zu den Eisernen: Tymoteusz Puchacz von Lech Posen. Foto: Imago/Newspix

Ist das wirklich Unions Ersatz für Christopher Lenz? Tymoteusz Puchacz, Linskverteidiger von Lech Posen, wurde von polnischen Gazetten vor einigen Tagen schon als Neuzugang beim 1. FC Union gewertet. Jetzt hat der 22-Jährige gegenüber einem Sportkanal im Nachbarland nachgelegt und darüber berichtet, dass er sich mit den Köpenickern einig sei. 

EISERN Magazin Nr. 3

Die neue Ausgabe des EISERN Magazins – Jetzt am Kiosk oder hier bestellen!

Für Edition Nr. 3 konnten wir Christoph Biermann als Autor gewinnen. Der renommierte Journalist gibt Antwort auf die Frage: Wer sind die eigentlich, diese Unioner? Wir haben mit Kapitän Christopher Trimmel gesprochen, der Einblicke in sein Privatleben gibt. Und wir statteten Professor Bernd Wolfarth und seinem Kollegen Clemens Gwinner in der Charité einen Besuch ab. Die beiden beraten Union bei der medizinischen Versorgung der Profis, koordinieren zudem die Corona-Testungen im Verein.

„Ich war mit meinem Berater schon in Berlin, wo ich Sportdirektor und Trainer getroffen habe. Ich warte jetzt auf eine Einigung zwischen beiden Vereinen“, erklärte der polnische U21-Nationalspieler. Das Hauptproblem bei einem möglichen Wechsel dürfte die im Raum stehende Ablösesumme sein. Die Eisernen werden dem derzeitigen Tabellenelften der polnischen Ekstraklasa kaum die im Raum stehenden vier Millionen Euro überweisen wollen, um den 1,80 Meter großen Abwehrmann loszueisen.

36 Spiele in der Meisterschaft, im Pokal und in der Europa League

In dieser Spielzeit kann Puchacz auf 36 Spiele in der Meisterschaft, im Pokal und in der Europa League verweisen mit immer sieben Torbeteiligungen (2 Treffer/5 Assists). Damit hat er aber noch nicht unter Beweis gestellt, dass er die Qualität für die Bundesliga hat. Da erscheint der Preis noch sehr hoch.