Die Berliner Schauspielerin Sophia Thomalla und ihr Freund Loris Karius bei der Ankunft zur Michalsky Style Nite im Juli 2019. Liverpools Torwart wird am Montag in Köpenick erwartet. Foto:
imago images/APress

Zusammen sind sie ungefähr 30 Mal Union. Oder anders ausgedrückt, neunmal Max Kruse. Der kurz vor einer Verpflichtung stehende Loris Karius und seine Freundin Sophia Thomalla sind in Sachen Netzaffinität den Eisernen meilenweit voraus. Union würde beim angedachten Leihgeschäft mit dem 1,89 m großen Torsteher in Liverpooler Diensten in Sachen Aufmerksamkeit einen Riesensatz nach vorne machen! 

1,2 Millionen Follower hat die Schauspielerin bei Instagram, Karius sogar 1,8 Mio. Zum Vergleich: Max Kruse  - bis dahin der zu beachtende Faktor bei den Köpenickern, was Netzauftritte angeht, kommt auf rund 370.000, selber gar nur auf rund 111.000 Anhänger. Ein Quantensprung also für die Eisernen.

Lesen Sie auch: „Fußball-Deutschland kennt ihn nur durch Sophia Thomalla“ >>

Doch Karius, der nach zwei Leihjahren bei Besiktas wieder zu den Merseysidern zurückgekehrt ist, soll ja nicht den Pausenclown in der virtuellen Welt geben, sondern Unions Abwehr weiter stabilisieren helfen. Das ist Karius in Zahlen: 91 Bundesligaspiele, 29 Premier-League-Auftritte, dazu 56 Kicks in der höchsten türkischen Spielklasse. 13 Auftritte in der Champions League, die Europa-League-Einsätze vernachlässigen wir einfach mal. Allein von den Zahlen her spricht alles für eine neue, klare Nummer 1 an der Wuhle. Dagegen nehmen sich 34 Bundesligaspiele und 154 Zweitliga-Vorstellungen bei Andreas Luthe noch bescheiden aus. 

Übernimmt Liverpool Teile des Gehalts?

Da hilft dem 33-Jährigen wohl auch das Lob von Trainer Urs Fischer nicht sonderlich weiter, der dem Ex-Augsburger nach dem 1:1 in Mönchengladbach bestätigte: „Luthe hat uns im Spiel gehalten. Da waren Aktionen dabei wie in der ersten Hälfte, als Plea auf ihn zukam, oder noch bei einem Kopfball. Das sind Momente, die du brauchst: wenn der Torwart dich im Spiel hält. Davon haben wir profitiert“, meinte der Schweizer Fußballlehrer. Wird nichts daran ändern, dass Luthes Stammplatz bei einem Leihgeschäft mit Liverpool künftig die Bank sein wird. 

Dass der Transfer unmittelbar bevorsteht, wollte am Sonntag keiner zugeben an der Wuhle. Die Tinte ist ja noch nicht trocken. Aber Gespräche verneinte Unions Manager Oliver Ruhnert unmittelbar nach dem Abpfiff der Partie im Borussia-Park ausdrücklich nicht. „Das ist ein möglicher Neuzugang“, so der 48-Jährige.

Spieler und Klub sind sich handelseinig. Fehlmengen beim Gehalt werden wohl weiter aus der nordenglischen Hafenstadt ausgeglichen. Am Montag wird der Blondschopf, der einst beim FSV Mainz in der Bundesliga durchstartete, in der Hauptstadt erwartet. 

Der Rückzug aus der Türkei hatte, ähnlich wie bei Max Kruse, bei Karius auch einen finanziellen Hintergrund. Im Team von Jürgen Klopp spielt Karius keine Rolle mehr. Nun soll der gebürtige Biberacher die Schwabenfraktion bei Union verstärken.