Freut sich nicht mehr über den Klassenerhalt mit Bochum, sondern auf die Europa League mit dem 1. FC Union: Miloš Pantović. Imago/Nordphoto

Oliver Ruhnert (50) macht seinem Ruf als Volldampf-Dealer weiter alle Ehre. Sechs Neue hat der Manager des 1. FC Union für die kommende Saison verpflichtet. Sieht ganz so aus, als bleibe er seinem gefühlten Schnitt von zehn Blutauffrischungen für die Eisernen pro Spielzeit treu.

Neben dem tollen Teamgeist bei den Köpenickern, der unvergleichlichen Stimmung in der Alten Försterei und sportlichem Ruhm hat Ruhnert bei seinen Pokerrunden diesmal noch ein Ass im Ärmel: die Europa League. Mit der köderte er Miloš Pantović (25).

Miloš Pantović trifft aus der vierten Reihe

Der Bochumer kommt nicht nur ablösfrei, er ist auch ein wahrer Kunstschütze. Ein Mann für Tore aus der dritten und vierten Reihe. Beim 2:0 im Herbst gegen Hoffenheim traf er aus 66 Metern, dann beim 2:1 gegen Freiburg aus dem Mittelkreis heraus aus 54 Metern  zum Sieg.

Logo, dass der gebürtige Münchner richtig begehrt war. Doch der serbische Nationalspieler (sechs Einsätze) entschied sich für Union. Sein Manager Tobias Sander wird so zitiert: „Bochum hat alles reingeschmissen. Aber es ist ein Faustpfand, dass Panto jetzt international spielen kann. Der Wechsel hat keine monetären Gründe.“

Miloš Pantović lobt den 1. FC Union

Das bestätigte Pantović indirekt nach der Vertragsunterschrift bei den Eisernen, er sagte: „Union hat in den vergangenen Jahren mit Kontinuität und Teamgeist eine unglaubliche Entwicklung genommen. Ich bin stolz und dankbar, dass ich nun zu dieser Entwicklung beitragen kann.“

Entsprechend zufrieden und stolz ist Ruhnert auf seinen jüngsten Coup: „Miloš kommt mit Bundesligaerfahrung, ist hoch motiviert, im besten Fußballeralter. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat.“

Sprach’s und bastelt nebenbei schon an Neuzugang Nummer sieben. Wetten ..?

Lesen Sie hier mehr über den 1. FC Union >>