Du schaffst das Max: Unions Trainer Urs Fischer im Gespräch mit seinem Spielmacher. Matthias Koch

So richtig läuft es bei den Eisernen derzeit nicht. Seit vier Spielen wartet das Team von Trainer Urs Fischer auf einen Sieg, zuletzt stimmten zwar die Leistungen, aber eben nicht immer die Ergebnisse. Die Unioner sind noch immer meilenweit von den Abstiegsrängen entfernt, doch, naja, so ein Sieg wäre eben auch mal wieder schön. Kein Wunder also, dass nach der jüngsten Niederlage gegen den FSV Mainz 05 die Frage aufkam, wann denn nun eigentlich wieder mit Star-Spielmacher Max Kruse zu rechnen sei. Die Antwort: Offenbar ziemlich bald.

Denn wenige Tage nach seiner Rückkehr ins Training wurde Kruse im Training schon voll rangenommen, musste sprinten, dribbeln und ackern und sackte schließlich sogar völlig erschöpft auf dem eiskalten Rasen des Trainingsgeländes am Stadion An der Alten Försterei zusammen. Kurze Pause, dann ging es aber auch schon weiter.

Auch wenn sich der 32-Jährige während seiner Reha fleißig der neuartigen Diskussions-App „Clubhouse“ widmete und dort sowohl über wichtige soziale Themen wie Rassismus als auch über seinen ersten Sex plauderte, ist der Spielmacher, der mit seinen sechs Toren und fünf Vorlagen noch immer bester Scorer der Eisernen ist, in bester Form und womöglich schon bald bereit für sein Comeback auf dem Rasen.

Zwar bremste Trainer Urs Fischer schon am vergangenen Wochenende und bekräftigte, dass das Fehlen von Kruse weder das Problem, noch seine Rückkehr die Lösung für die zuletzt unbefriedigenden Ergebnisse seien, doch würde sich der Schweizer dennoch nicht wehren, wenn der Spielmacher den Eisernen möglichst bald wieder zur Verfügung stünde.

Dessen Rolle hatte zuletzt vornehmlich Cedric Teuchert inne. Der Sommer-Neuzugang von Schalke 04 bestach dabei vor allem durch seinen Arbeitseifer und seinen Fleiß auf dem Rasen, besorgte beim wichtigen 1:0 gegen Bayer 04 Leverkusen zudem den Siegtreffer und ist derzeit in wunderbarer Form.

So hat Fischer recht, dass eine Rückkehr von Max Kruse keinesfalls überstürzt werden muss. Aber, sind wir doch mal ehrlich: Alle wollen diesen formidablen Kicker so schnell wie möglich wieder auf dem Rasen sehen und zuschauen, wie er für die Eisernen kluge Pässe spielt und tolle Tore schießt. Darauf, so viel Hoffnung können die Bilder der letzten Tage sicher machen, müssen sich die Fans der Köpenicker wohl nicht mehr allzu lange gedulden.