Leo Oppermann hält künftig für den HSV den Kasten sauber. Matthias Koch

Nächster Nachwuchs-Abgang bei den Eisernen. Nachdem Supertalent Fisnik Asllani bereits vor einigen Wochen nach Hoffenheim verschwand, muss Union nun auch auf Torhüter Leo Oppermann verzichten. Den 18-Jährigen zieht es zur U23 des Hamburger SV.

Der Wechsel wirft erneut kein gutes Licht auf die Integration von Nachwuchstalenten bei den Köpenickern. Asllani, dem viele eine glänzende Zukunft prophezeiten, fand ebenso nie den Weg in den Bundesliga-Kader wie Oppermann, der hinter Rafal Gikiewicz, Moritz Nicolas und Jakob Busk nur Torwart Nummer vier war.

Und die zwei Nachwuchs-Unioner könnten nicht die Einzigen bleiben. Lennard Maloney zieht es Gerüchten zufolge zur U23 des BVB. Die Zukunft von Keeper Lennart Moser, der zuletzt in der belgischen Liga für Cercle Brügge spielte, ist genauso ungeklärt wie die von Berkan Taz, der eine starke Saison bei Regionalligist Cottbus spielte.