Hört er die Lockrufe aus Köpenick? Bochums Milos Pantovic (25) soll auf dem Zettel bei Union stehen. imago/Teams 2/Maik Hölter

Der Spielmacher ist weg. Der Bessermacher eben. Doch beim 1. FC Union bricht keine Welt zusammen nach dem Abgang von Max Kruse. Den Klassenerhalt vor Augen – zweifelt jemand dran? – basteln die Köpenicker fleißig daran, für die Spielzeit 2022/23 wieder einen schlagfähigen Kader zusammenzuhaben. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei natürlich auf dem Vakuum im Reich der Mitte. Und da könnten die Eisernen jetzt fündig geworden sein. Holt Union jetzt einen Bayern-Bezwinger?

Pantovic gibt es zum Nulltarif

Die Gerüchteküche brodelt seit Wochen über ein Interesse der Eisernen an Bochums Mittelfeldspieler Milos Pantovic. Nun berichten spanische Medien von einer Einigung zwischen Union und dem 25-Jährigen. Pantovic, der aus der Jugend des FC Bayern stammt und unter Pep Guardiola 2015 sein Bundesligadebüt feierte, soll zum Nulltarif nach Köpenick kommen.

Passt absolut ins Beuteschema von Oliver Ruhnert, der sich ja gern mal aus Liga zwei oder bei kleineren Vereinen bedient und dabei Spieler auf dem Zettel hat, die anderswo oft unter dem Radar fliegen. Der Vertrag des Offensivallrounders (19 Spiele/3 Tore), der seit 2018 für den Revierklub kickt und mit diesem vergangenen Sommer in die Bundesliga aufstieg, läuft diesen Sommer aus.

Pantovic kann bei Union nächsten Schritt machen

So beachtlich die Leistungen des Aufsteigers auch sind, Union wäre ein Verein, in dem der in München geborene Serbe den nächsten Schritt machen könnte. Derzeit sind die Köpenicker einfach die bessere Adresse.

Richtig ins Auge fiel der 1,85 Meter große Offensivallrounder, als er im Achtelfinale des Pokals den FSV Mainz (3:1) mit zwei Traumtreffern quasi im Alleingang aus dem Wettbewerb warf. Seitdem wird er von der Liga gejagt, Union scheint das Rennen gemacht zu haben.

Lesen Sie hier mehr über die Eisernen>>