27. Mai 2019: Union ist nach einem 0:0 gegen Stuttgart in der Bundesliga. Die Fans feiern auf dem Rasen. Das nächste Fußballmärchen ist jetzt ganz nah. Foto: City-Press

Wieder der VfB Stuttgart. Gegen die Schwaben gelang dem 1. FC Union der größte Erfolg. Am 27. Mai 2019 stiegen die Eisernen nach einem 0:0 (Hinspiel 2:2) in die Bundesliga auf. Das Fußballmärchen in Köpenick war perfekt. Zwei Jahre und zehn Monate später kann das Heimspiel am Sonnabend (15.30 Uhr) gegen die Stuttgarter zum nächsten wunderschönen Kapitel werden. Hallo Unioner, Saison auslaufen lassen oder Euro-Endspurt?

Der Klassenerhalt ist mit 37 Punkten längst gesichert. Trotz der Durststrecke (nur ein Sieg in fünf Spielen) bleiben die Eisernen noch immer im Rennen um die Europa-League-Plätze. Platz 7, vier Punkte Rückstand auf den Tabellensechsten SC Freiburg. Da geht noch was in den restlichen neun Saisonspielen.

40 Punkte und dann?

Ruhig, ruhig! Trainer Urs Fischer will erst mal die 40 Punkte haben, dann darf geträumt werden. Foto: Imago Images/Räppold/Koch

Trainer-Cleverle Urs Fischer hält sich zwar zurück: „40 Punkte ist immer noch unser Ziel.“ Es ist der Klassiker eines jeden Bundesliga-Trainers, wenn man eine tolle Saison spielt und frühzeitig den Klassenerhalt geschafft hat. Heute könnte die Marke geknackt werden. Die Frage ist nur: Was kommt dann im letzten Viertel der Saison? Irgendwie zu Ende spielen oder alles versuchen, um nach Europa zu kommen? Die Gelegenheit war noch nie so günstig.

Urs Fischer denkt auch gerne an den Mai 2019 zurück. „Ja, logisch verbinden die beiden Relegationsspiele uns alle. Tolles Ergebnis, was bleibend im Kopf sein wird. Aber es sind einige Jahre vergangen. Das sind jetzt zwei andere Mannschaften, die aufeinandertreffen. Es wird eine schwierige Aufgabe. Der VfB Stuttgart zeigt Charakter. Das haben alle vergangene Woche gesehen.“ Nach einem 0:2-Rückstand gewann der Abstiegskandidat aus dem Ländle 3:2 gegen Gladbach.

16.500 Fans in der Försterei

16.500 Fans (coronabedingte 75 Prozent Auslastung) dürfen heute in die Alte Försterei. Das echte Union-Stadiongefühl ist wieder da. Fischer: „Jeder Zuschauer im Stadion hilft uns. Wir benötigen die Unterstützung, gerade in gewissen Phasen des Spiels.“

Gelingt der achte Heimsieg der Saison, kann es wirklich der Auftakt zum Euro-Endspurt, zum nächsten Fußballmärchen an der Wuhlheide werden.

Lesen Sie hier mehr über den 1. FC Union >>