Sheraldo Becker wird noch auf dem Platz untersucht. Doch es half nichts, der Niederländer musste mit einer Verletzung raus. Foto: City-Press/Matthias Renner

Er war so gut drauf, traf zuletzt sogar zweimal in Folge. Doch dann der Schockmoment, als Sheraldo Becker gegen Leverkusen beim 1:0-Sieg früh raus musste. Das Sprunggelenk!

Der Niederländer fällt zunächst aus. Womit sich die Optionen im Angriff für Trainer Urs Fischer weiter verringern. Doch es scheint Glück im Unglück gegeben zu haben. 

„Es ist schon so, dass er stark beeinträchtigt ist“, machte Manager Oliver Ruhnert nicht viel Hoffnung für einen Einsatz am Mittwoch in Leipzig oder am Wochenende drauf in Augsburg. „Fakt ist aber auch, dass er nach den ersten Untersuchungen keine strukturellen Verletzung hat. Also Knochen oder Sehnen sind nicht betroffen. Wir gehen davon aus, dass er nicht allzu lange pausieren muss“, so Ruhnert voll Zuversicht.