Am Montag startet der 1. FC Union in eine lange Rückrunde. Foto: imago images/Matthias Koch

Was ist schon normal in dieser komischen Saison. Statt sich in Seelenruhe in einem Trainingslager im sonnigen Spanien auf die Rückrunde vorzubereiten, stürmen die Eisernen bereits am Montage, drei Tage vor Silvester, wieder den Trainingsplatz, um sich nicht nur auf das Auswärtsspiel bei Werder Bremen (2.1., 15.30 Uhr) vorzubereiten, sondern auch auf die anstehende XXL-Rückrunde.

Denn weil die Hinrunde mit 13 absolvierten Partien noch gar nicht beendet ist, warten auf die Unioner satte 21 Ligaspiele am Stück. Eine echte Belastungsprobe. Nicht nur mental für ein Team, was seit Wochen deutlich über den Erwartungen spielt und derzeit einen unglaublichen Rang sechs in der Tabelle belegt. Sondern auch körperlich für die Mannschaft, die ohnehin schon einige Verletzungen abfedern musste.

So rechnet derzeit noch niemand mit einer frühzeitigen Rückkehr von Max Kruse und Joel Pohjanpalo, alle anderen dürften zumindest, wenn auch nur dosiert, wieder mittrainieren. Was das Risiko von Muskelverletzungen bei einem solchen Mammutprogramm nicht gerade mindert. Auch deshalb werden die meisten eisernen Profis dann an Silvester wohl auf Sekt und Pfannkuchen verzichten. Alles für die Fitness und den Erfolg der Mannschaft!