Sheraldo Becker wird beim Spiel der Eisernen gegen Leverkusen behandelt. Foto: Imago/Matthias Koch

Schreck für die Eisernen! Nachdem die konservative Behandlung keine Linderung verschaffen konnte, musste Unions Flügelflitzer am Dienstag nun doch am linken Sprunggelenk operiert werden. Zuletzt hatte der Niederländer individuell trainiert und auf Besserung gehofft. Immerhin hat der die Operation gut überstanden, wie der Klub am Dienstag mitteilte.

Dennoch reißt der längerfristige Ausfall eine Lücke in die Mannschaft der Köpenicker, die nun die zuletzt nur gelegentlich zum Zug gekommenen Keita Endo und Marius Bülter füllen könnten.

Realistischer ist aber, dass die Eisernen die finalen Saisonspiele mit einer Dreierabwehrkette beenden und die Verantwortung auf dem Flügel ganz in die Hände von Kapitän Christopher Trimmel und Julian Ryerson legen. Letzterer zeigte gegen Köln auf dem linken Flügel eine so ordentliche Leistung, dass durchaus ein längerfristiges Engagement – vielleicht sogar in der kommenden Saison – auf dieser Position möglich wäre.