Wollen den Laden hinten dicht machen: Tymoteusz Puchacz (M.) und Robin Knoche. City-Press/Moritz Eden

Vorbereitung vorbei, vier Siege, ein Remis. Kommenden Sonntag wird es ernst gegen Türkgücü. Der KURIER hat genau hingeschaut und beantwortet die sieben wichtigsten Fragen vor dem Start. So ist Unions Stand der Dinge für die Spielzeit 21/22!

Sind die Eisernen schon in Wettkampfform? 

Noch fehlt es an Präzision und Feinabstimmung. Die Automatismen sind noch nicht da. Was aber bei 12 Neuzugängen nicht groß verwundern darf. 

Wie viel Startelf haben wir gegen Bilbao gesehen?

So wie gegen die Basken begonnen wurde, wird Union in München kaum aufdribbeln. Es gilt, Max Kruse und Sheraldo Becker einzubauen. Zudem ist die System-Frage entscheidend. Bei einer Doppelsechs kann Rani Khedira neben Robert Andrich spielen. Hinten sind Marvin Friedrich und Robin Knoche gesetzt, Christopher Trimmel sowieso. Bei einer Dreierkette scheint Timo Baumgartl die Nase vorn zu haben für den dritten Platz. Die linke Flanke geht an Tymoteusz Puczacz. In einem 4-1-4-1 wäre neben Kruse ein Platz frei für Marcus Ingvartsen oder Genki Haraguchi. Vorne gibt Taiwo Awoniyi den Alleinunterhalter, bei zwei Spitzen kommt auch Andreas Voglsammer zum Zug. 

Ist die Torwartfage geklärt?

Urs Fischer macht daraus weiter ein Geheimnis. „Es war wichtig für Fredy, dass er heute 45 Minuten bekam, um sich an uns zu gewöhnen. Es ist nicht so einfach, wenn man später dazukommt“, so Fischer. Die Vorzeichen deuten auf Andy Luthe als Nummer eins hin. 

Scheint an Andreas Luthe noch nicht vorbei zu kommen: Unions Neuzugang Frederik Rönnow. City-Press/Moritz Eden

Wer fehlt kommendes Wochenende?

Keine Option beim Start werden Grischa Prömel, Sebastian Griesbeck und Leon Dajaku sein. Ein Fragezeichen steht hinter Suleiman Abdullahi, der gegen Bilbao mit muskulären Probleme fehlte.  

Welche Neuen haben noch überzeugt?

Der Kader ist insgesamt flexibler und breiter aufgestellt. Kevin Behrens sorgt nicht nur als Joker für viel Schwung. Pawel Wszolek wird Druck auf Becker machen. Levin Öztunali muss um seinen Platz kämpfen, Puchacz  in der Defensive noch zulegen, ist aber offensiv eine Waffe. 

Wie sind Kruse und Teuchert drauf?

Körperlich fit, laut Fischer. Zudem mental nicht angeschlagen, trotz der Enttäuschung in Tokio. Aufbauarbeit sei nicht nötig, so Fischer. 

Was ist in dieser Woche noch wichtig?

Na, die Auslosung zu den Playoffs der Conference League am Montag (14 Uhr, live auf uefa.com) sowie der Ticket-Verkauf ab Donnerstag für das Heimspiel im Olympiastadion (12 Uhr, nur online) sowie die eventuellen Gruppenspiele.

>>> Lesen Sie mehr über die Eisernen