The boys are back in town: Die Profis des 1. FC Union auf dem Weg zur ersten Übungseinheit nach ihrer WM-Pause.
The boys are back in town: Die Profis des 1. FC Union auf dem Weg zur ersten Übungseinheit nach ihrer WM-Pause. Imago/SebastianRäppold/Matthias Koch

„Ja, wo laufen sie denn?“ Dieser alte Klassiker von Wilhelm Bendow und dem Schauspieler Franz-Otto Krüger, der von Loriot in die Unsterblichkeit katapultiert wurde, gilt derzeit gerade beim 1. FC Union. Denn die Profis der Eisernen sind zurück in der Stadt, zu sehen aber bekommen die Fans ihre Lieblinge erst am Mittwoch (15 Uhr).

An den ersten beiden Tagen nach dem Urlaub stehen erst einmal Leistungs- und Diagnosetests auf dem Programm. Teils in der Charité, teils in Köpenick. Da muss noch keiner groß die Türen öffnen. Aber Mittwoch darf es dann für alle mit Entzugserscheinungen wieder heißen: „Ach, ist das schön, ach, ist der Rasen grün!“

Ein Quartett hat noch ein bisschen Urlaub beim 1. FC Union

Bis auf die Nationalspieler Frederik Rönnow (Dänemark) und Julian Ryerson sowie Morten Thorsby (beide Norwegen) hat Trainer Urs Fischer nahezu alle Mann an Deck. Das Trio genießt aufgrund der Länderspiele vor oder während des internationalen Sportfestes in Katar eine Urlaubsverlängerung.

Ebenso nicht am Training teilgenommen haben Sheraldo Becker, der aus persönlichen Gründen fehlte, sowie Kevin Behrens und Fabio Schneider, die beide krankheitsbedingt noch nicht fit sind. Noch im verlängerten Urlaub befindet sich Aljoscha Kemlein, der im November mit der deutschen U19-Nationalmannschaft im Einsatz war. Auch Andras Schäfer ist nach seiner Knöchel-OP noch nicht wieder komplett hergestellt.

Lesen Sie hier mehr über den 1. FC Union >>