Union-Star Max Kruse weiß, wie es gegen Hoffenheim geht. Der Spielmacher erzielte bereits 16 Scorerpunkte gegen die TSG. Imago

Beschwingt durch den Auswärtssieg im Playoff der Conference League reist der 1. FC Union Berlin zu seinem ersten Auswärtsspiel in dieser Bundesliga-Saison am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) bei der TSG Hoffenheim. Rund 200 Union-Anhänger treten die Reise trotz letztmaligem Gästefan-Verbot mit an.

AUSGANGSLAGE: Hoffenheim siegte am ersten Spieltag überraschend hoch mit 4:0 beim FC Augsburg und hat keines seiner letzten neun Pflichtspiele verloren. Union trennte sich zu Hause von Bayer Leverkusen mit 1:1. Die Berliner mussten zudem noch am Donnerstag im Playoff-Hinspiel zur Europa Conference League in Helsinki gegen Kuopio PS (4:0) ran. Vier Tage nach der Partie in Sinsheim folgt dann das Rückspiel gegen die Finnen. In der Vorsaison blieb Union gegen Hoffenheim (3:1, 1:1) ungeschlagen.

Lest auch: Cola, Burger, Pommes und deutsches TV: Der 1. FC Union macht Appetit auf mehr >>

PERSONAL: Union kann auf den Kader zurückgreifen, der im Europapokal erfolgreich war. Mittelfeldmann Grischa Prömel (Probleme in der Leistengegend) macht Fortschritte. Er konnte am Samstag das komplette Training absolvieren. Ein Einsatz in Hoffenheim kommt aber noch zu früh.

Max Kruse liegt Hoffenheim

ZITAT: Trainer Urs Fischer: „Da kommt eine schwere Aufgabe auf uns zu. Der Gegner bringt eigentlich alles mit: spielerische Qualität, Geschwindigkeit, Robust- und Kompaktheit. Sie können sich immer wieder aus Drucksituationen befreien.“

BESONDERES: Union-Stürmer Max Kruse brachte es mit sechs verschiedenen Clubs (FC St. Pauli, SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg, Werder Bremen und Union) gegen die TSG auf neun Tore und sieben Vorlagen.

Lest auch: TSG-Coach Hoeneß lobt den 1. FC Union: „Sie sind mit allen Wassern gewaschen“ >>