Urs Fischer hat Corona. Der Trainer des 1. FC Union verpasst wohl das Europa-League-Spiel bei Malmö FF, hat aber seine Methoden, um am Ball zu bleiben. 
Urs Fischer hat Corona. Der Trainer des 1. FC Union verpasst wohl das Europa-League-Spiel bei Malmö FF, hat aber seine Methoden, um am Ball zu bleiben.  Imago/osnapix

Der 1. FC Union muss in Malmö am Donnerstag (18.45 Uhr, RTL+) unbedingt punkten, um alle Chancen in der Europa League zu wahren. Keine leichte Aufgabe, die nun noch schwerer geworden ist: Denn Corona feiert ein Comeback und vermasselt Cheftrainer Urs Fischer wohl die Reise nach Schweden. Doch der Schweizer weiß sich zu helfen: Corona macht Fischer zum Stalker!

1. FC Union: Urs Fischer beobachtet Training über Kameras

„Es ist immer schlecht, seinen Cheftrainer vor einem wichtigen Spiel zu verlieren. Aber er sagt immer: ‚Das muss man akzeptieren.‘ Und das gilt auch für uns“, erklärt Mittelfeldmann Andras Schäfer.

Fischer wurde genauso positiv auf Covid-19 getestet wie Abwehrspieler Timo Baumgartl und Stürmer Tim Maciejewski. Baumgartl war für die Europa League ohnehin nicht gemeldet. Maciejewski stand in dieser Saison nur beim Europa-League-Spiel in Braga (0:1) im Profikader, blieb aber ohne Einsatz.

1. FC Union: Fliegt Urs Fischer nach Malmö nach? 

Das Gute: Nach Union-Angaben waren alle weiteren Tests bei Spielern und Betreuern negativ. Fischer dürfte also von seinen Co-Trainern Markus Hoffmann und Sebastian Bönig vertreten werden.

Nach zwei Spieltagen sind die Eisernen in der Gruppe D noch punktlos. Für das Ziel, in Europa zu überwintern, darf der 1. FC Union in Schweden auf keinen Fall verlieren. Schäfer weiß um die Bedeutung: „Das ist ein Spiel: alles oder nichts. Aber das ist auch unser Stil. Es ist ein wirklich wichtiges Spiel. Aber wir dürfen uns trotzdem nicht stressen lassen.“

1. FC Union: Baumgartl verpasst wohl Stuttgart-Spiel

Aber es besteht durchaus noch die Chance, dass Fischer in Malmö dabei ist: Unions Cheftrainer wurde bereits am Sonntag positiv getestet. Bedeutet: Fällt ein weiterer Test am Donnerstag negativ aus, könnte er noch nachfliegen.

Der Schweizer bleibt aber trotz Corona am Ball. Schäfer verrät, dass Fischer quasi zum Stalker wird: „Er wird uns über die Kameras beim Training beobachten. Vielleicht bekommen wir ja auch einen Videoanruf von ihm.“

Während Fischer spätestens am Sonntag beim Spiel beim VfB Stuttgart (19.30 Uhr, DAZN) zurückerwartet wird, droht Baumgartl, der gerade erst sein Comeback nach seiner Chemotherapie wegen Hodenkrebs feierte, durch die Corona-Infektion das Duell gegen seinen Ex- und Jugendklub zu verpassen. 

Lesen Sie hier mehr über den 1. FC Union >>