Christopher Lenz (l.) – hier im Duell mit Leverkusens Aleksandar Dragovic – verlässt im Sommer Union und wechselt zu Eintracht Frankfurt.  Foto: dpa/Andreas Gora

Christopher Lenz verlässt den 1. FC Union Berlin nach der laufenden Saison ablösefrei und schließt sich im Sommer Bundesligakonkurrent Eintracht Frankfurt an. Das teilten die Berliner am Donnerstag mit. „Christopher hätten wir gerne weiter im Union-Trikot gesehen, aber er hat eine andere Entscheidung getroffen, die wir respektieren werden“, sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball: „Wir sind uns sicher, dass er bis zum Saisonende alles geben wird, um Union als Erstligist zu verlassen.“

Der 26 Jahre alte Berliner Lenz kam im Sommer 2016 von Borussia Mönchengladbach nach Köpenick, sechs Monate später schloss sich der Linksverteidiger auf Leihbasis für eineinhalb Jahre Holstein Kiel an. Nach seiner Rückkehr zu Union war er zunächst beim Bundesliga-Aufstieg und dann auch beim souveränen Klassenerhalt ein Jahr später dabei. In der Bundesliga absolvierte Lenz bislang 44 Pflichtspiele für Union und gehört zu den Stammkräften. Bei der Eintracht erhält er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024.

Mehr in Kürze.