Neven Subotic in Aktion. Doch auf dem Transfermarkt ist für ihn gerade Stillstand angesagt.
Foto: Imago Images

Aufgrund fehlender Wechsel-Alternativen könnte Routinier Neven Subotic unfreiwillig doch bei Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin bleiben. Eigentlich hat der 31-Jährige bei den Eisernen sportlich keine Zukunft mehr und kann den Club trotz eines noch bis Sommer kommenden Jahres laufenden Vertrags sofort verlassen. Auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber ist der Serbeallerdings noch nicht fündig geworden. „Der aktuelle Stand ist, dass Neven bei Union unter Vertrag steht. Und das bis 2021“, sagte Subotics Berater Frieder Gamm der Bild.

Gerüchte gab es schon über Interesse von Fenerbahce Istanbul aus der Türkei sowie aus Japan. „Wir führen Gespräche. Neven ist sehr offen, was die ganze Welt angeht. Für ihn sind auch kulturelle Erfahrungen interessant“, sagte Gamm über den ehemaligen Profi von Borussia Dortmund und ergänzte: „Für Neven gibt es das klare Ziel, noch drei, vier Jahre als Profi zu spielen.“

Bei Union ist allerdings kein Platz mehr und Subotic droht ein Platz auf der Tribüne, sollte er wirklich in Berlin bleiben müssen. Die Köpenicker waren bereits ohne den Abwehrspieler ins Trainingslager nach Bad Wörishofen gereist. Subotic war im Sommer 2019 ablösefrei von der AS Saint Étienne nach Berlin gekommen. Unter Trainer Urs Fischer kam der Routinier zu 23 Bundesliga-Einsätzen, verlor in der Rückrunde der abgelaufenen Saison aber seinen Stammplatz.