Tschüss, Union! Ich bin dann erst mal beim Afrika-Cup: Stürmer Taiwo Awoniyi ist für Nigeria nominiert. Foto: City-Press/Matthias Renner

Union-Trainer Urs Fischer (55) hatte schon länger auf dem Zettel, dass diese Situation auf ihn zukommen würde, jetzt ist sie da: Wie fast schon befürchtet, nominierte Nigerias neuer Nationalcoach Augustine Eguavoen (56), Nachfolger des im Oktober gefeuerten Gernot Rohr (68),  Torjäger Taiwo Awoniyi (24) für den Afrika-Cup (9. Januar bis 6. Februar) in Kamerun.

Aus für Pokal bei Hertha?

Fischer hatte im KURIER schon erklärt: „Am Schluss hätte ich gerne beides. Ich würde es ihm gönnen. Ich bin froh, dass ich das nicht  entscheiden muss.“

Die Entscheidung nahm ihm nun Eguavoen ab, für Fischer und Union heißt das: Läuft es ganz dumm, verpasst Awoniyi nicht nur den  Rückrundenstart in Leverkusen (8. Januar), sondern der neunmalige Bundesliga-Torschütze würde weitere drei Ligaspiele und beim Pokal-Derby-Knaller  bei Hertha BSC (19. Januar) fehlen.

Erster Gegner Ägypten

Der Afrika Cup sollte bereits Anfang 2021 stattfinden, wurde aber wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben. Nigeria trifft in der Gruppe auf Ägypten, Sudan und Guinea-Bissau. Das erste Spiel steigt am 11. Januar gegen Ägypten.