Einmal fliegen und köpfen! Unions Sven Michel trifft zum 1:1 gegen Leipzig. Ein irres Tor! Foto: Imago Images

Was für ein irrer Sieg der Unioner! Die Köpenicker gewinnen nach einem 0:1-Rückstand in den Schlussminuten bei RB Leipzig 2:1 (0:0). Was für eine Moral, was für eine verrückte Drehung des Spiels. Mittwoch noch beim 1:2-Pokal-Aus bei RB so viel Pech gehabt. Aber jetzt leben die Euro-Träume in Köpenick richtig, weil Trainer Urs Fischer das Goldhändchen mit Joker Sven Michel hatte. Ein Tor eingenickt und den Siegtreffer von Kevin Behrens toll vorbereitet. Ja, lebt denn der alte Tor-Michel noch? Ja, er lebt noch!

Erste Frage: Hatten die Eisernen das bittere Pokal-Pech verdaut? Hatten sie - und wie! Von der ersten Minuten an spielten die Köpenicker Profis, als ob nichts gewesen wäre. Nach nur zwei Minuten hatte Taiwo Awoniyi die erste Torchance. Ansonsten  machten die Unioner genau das, was sie in dieser Saison so stark macht. Die Leipziger wurden früh im Mittelfeld gestört und so kamen die Stars vom Getränkehersteller in der ersten Halbzeit nicht zu einem einzigen Torschuss – bemerkenswert!

Dagegen hatten Unions Christopher Trimmel (38.) und Grischa Prömel (45.) das 1:0 auf dem Fuß. Die Megachance dann von Trimmel in der Nachspielzeit kurz vor der Pause. Aus 20 Metern traf er aber nur die Latte. Verdammt!

Poulsen trifft zum 1:0

Es rächte sich böse. 30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff nutzte Yussuf Poulsen eine Unachtsamkeit in der Union-Hintermannschaft und traf eiskalt zum 1:0. Ganz schön bitter! Auch davon ließ sich das Team von Trainer Urs Fischer nicht schwer beeindrucken.

Doch in der 63. Minute geriet selbst der sonst so besonnene Schweizer Coach in Rage. Nachdem Niko Gießelmann im Strafraum bei einem Schussversuch von Leipzigs Nordi Mukiele mit gestrecktem Bein am Knie getroffen wurde, gab es selbst nach Videosichtung keinen Strafstoß. Glatte Fehlentscheidung. Diskussionen gab es ja auch schon wegen Elferszenen beim Pokal-Aus…

Michel nickt ein

Unions Sven Michel setzt nach seinem Sensationstreffer zum Jubeln an. Foto: Imago Images/Picture Point

Alles sah wieder nach einer Niederlage aus, doch dann schickte Fischer Joker Michel in der 85. Minute aufs Feld. Eine Minute später nickte der Stürmer nach Flanke von Sheraldo Becker sensationell per Flugkopfball aus spitzem Winkel zum 1:1 ein.

Behrens eiskalt vollendet

Kevin Behrens trifft eiskalt zum 2:1-Siegtreffer. Foto: City-Press

Und es kam noch besser. Wieder eine Becker-Flanke, diesmal schloss der Tor-Michel nicht selbst ab, sondern legte artistisch mit der Hacke auf Behrens auf und der traf zum 2:1 (89.). Was für ein Wahnsinn, was für eine Wende! Urs Fischer hob nach dem Schlusspfiff mit einem riesigen Lächeln die Faust in den Leipziger Himmel. Dieser Sieg ist ein Riesenschritt Richtung Europa.

Gießelmann war nach diesem Coup total happy: „Ich finde, das war ein verdienter Sieg. Wir müssen ein klaren Elfmeter kriegen. Was hat ein Schuh auf Kniehöhe zu suchen? Aber wir haben uns davon nicht unterkriegen lassen. Das zeigt die Mentalität der Mannschaft.“

Lesen Sie hier mehr über den 1. FC Union >>