Das Cover zur Blu-ray und DVD. Foto: 1. FC Union

Hollywood lässt grüßen. Logo, dass man beim 1. FC Union das abgelaufene Bundesliga-Jahr nicht einfach so zu den Akten legt. „Fischers Eleven“ war im Reallife schon ein Schlager. Und nun das! Die Eisernen werden ihr Premierenjahr in Deutschlands Eliteklasse als Film herausbringen. „Dit is Union, verstehste“ heißt das Werk von Daniel Becht und Marc Rademacher. 

Eine Dokumentation, die den Union-Kosmos ins Visier nimmt, in dessen innersten Kern vordringt, aber auch aus ganz verschiedenen Perspektiven auf diesen blickt. Die zeigt, wie Dirk Zingler den Verein durch die Corona-Krise steuert, dass Urs Fischer richtig laut werden kann, dass der Abschied eines Capos ein ganzes Stadion bewegt und dass DFL-Boss Christian Seifert Union nicht nur kennt, sondern auch zu schätzen weiß.

34.000 Reise-Kilometer und 615 Stunden Rohmaterial gilt es zu bearbeiten. 150 Interviews einzuarbeiten. Das heißt, dass der geneigte Fan noch ein bisschen auf das Werk warten muss. Es kann aber sofort in den Zeughäusern vorbestellt werden. Und zwar in drei Varianten, also ist für jeden Geldbeutel was dabei: die DVD pur (ab 21,95 Euro), das aufgepeppte Box-Set (39,95 Euro) und das Mega-Saisondoku Spezial-Set mit T-Shirt, Sound Box und weiteren Überraschungen für stolze 79,95 Euro. Der Clou: Die Mega-Box wird nur für die Vorbesteller – sozusagen „on demand“ – produziert und danach nicht wieder aufgelegt. Bis zum 24. Juli ist dafür Zeit. Danach heißt es: Nichts geht mehr.