Union-Zugang Genki Haraguchi reist mit seinen neuen Kollegen im Europacup entweder nach Finnland oder Kasachstan.  City-Press

Kein Losglück für den 1. FC Union! Statt auf einen Top-Klub mit mächtig Strahlkraft zu treffen, duellieren sich die Eisernen gegen absolute Außenseiter und müssen zudem noch sehr weit reisen. 

Denn die Köpenicker treffen in den Play-offs zur neu geschaffenen Conference League auf den Koupion PS (Finnland) oder den FC Astana (Kasachstan). Das ergab die Auslosung der Uefa am Montag. Die Partien um den Einzug in die Gruppenphase finden am 19. und 26. August statt. Vorher ermitteln die Finnen und die Kasachen (5. und 12. August) in der dritten Qualifikationsrunde den Gegner der Unioner.

Union spielt in Herthas Olympiastadion

Lesen Sie auch: Die sieben wichtigsten Fragen vor dem Saisonstart der Eisernen >>

Die Eisernen werden ihr Heimspiel im Berliner Olympiastadion, dem Wohnzimmer von Rivalen Hertha BSC austragen, da das Stadion An der Alten Försterei mit seiner Kapazität von 22.012 Zuschauern derzeit nicht den Regularien der Europäischen Fußball-Union (UEFA) entspricht.

Sollten sich die Eisernen für die Gruppenphase der Europa Conference League qualifizieren, wird sicherlich der ein oder andere attraktivere Gegner dabei sein. Das Finale steigt am 25. Mai 2022 in der albanischen Hauptstadt Tirana.

Lesen Sie auch: Union-Trainer Urs Fischer mahnt: „Wir haben noch eine Menge zu arbeiten!“ >>