Priscilla und Annemarie wurden auf einem Müllplatz in Hellersdorf ausgesetzt. Nun suchen sie ein neues Zuhause. Tierheim Berlin

Wenn es um ausgesetzte Tiere geht, wird oft über Hunde gesprochen, manchmal über Katzen – aber nur selten über Kleintiere wie Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen. Doch auch sie sind betroffen, manchmal sogar noch gemeiner: Schon aufgrund der Größe entsorgen skrupellose Halter die kleinen Tiere immer wieder wie Müll. Erst kürzlich passierte es wieder in Hellersdorf: Mehrere Kaninchen wurden auf Müllplätzen ausgesetzt.

Jetzt lesen: Wie mies können Tierhalter sein? Armer Kater Darius! Als er ins Tierheim kam, brauchte er OPs – hier seine traurige Geschichte >>

Darunter auch Annemarie und Priscilla… die Langohren kamen im Tierheim Berlin unter, suchen nun ein neues zuhause. „Priscilla und Annemarie wurden mit weiteren Kaninchen im Müll gefunden. Für andere mögen sie nichts wert sein - für uns sind sie ALLES“, schreiben die Tierschützer aus dem Tierheim in Falkenberg zu einem Foto der süßen Kaninchen. „Die zwei und viele weitere Langohr-Kumpels warten bei uns auf ihr großes Glück.“

Jetzt auch lesen: Dramatisches Tier-Schicksal: Was der süße Benno erleben musste, ist einfach nur traurig – wer gibt dem kleinen Hund eine zweite Chance? >>

An einem Müllplatz in Hellersdorf wurden die süßen Kaninchen ausgesetzt

Die beiden Kaninchen wurden Ende April in einer Holzkiste an einem Müllplatz in Hellersdorf ihrem Schicksal überlassen. Sie wurden dann gefunden, im Tierheim Berlin abgegeben.

„Im Kleintierhaus hoffen die beiden auf liebevolle Kaninchenfreunde, die ihnen ein tiergerechtes und abwechslungsreiches neues Zuhause geben möchten, in dem sie endlich gewollt sind“, heißt es auf der Website des Tierheims. „Über weitere Artgenossen würden sie sich sicher freuen. Die beiden Damen haben leichte Zahnprobleme und werden bei uns in der Tierarztpraxis darauf kostenlos behandelt.“

Wer Priscilla und Annemarie bei sich aufnehmen will, muss aber einige Anforderungen erfüllen – denn mit einem Mini-Käfig für die beiden Langohren ist es nicht getan. „Kaninchen müssen mindestens zu zweit gehalten werden. Auch brauchen sie genügend Raum – für ein Zwergkaninchen-Paar in Innenhaltung beispielsweise mindestens zwei bis zweieinhalb Quadratmeter Grundfläche zum Hoppeln und Hakenschlagen“, erklären die Tierschützer.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Dramatische Tier-Geschichte: Hund Bobby starrt die Wände an – es sieht lustig aus, doch es ist ein Alarmzeichen! >>

Bei großen Rassen wie Deutschen Riesen werde entsprechend mehr Platz benötigt. „Zusätzlich muss täglich freier Auslauf von mindestens sechs Stunden gewährleistet sein. Ist das nicht möglich, muss das Gehege entsprechend deutlich geräumiger sein.“ Wer den Kaninchen solche Umstände bieten kann, kann sich im Kleintierhaus des Tierheims unter Telefon 030 76888-240 bzw. -241 oder per E-Mail unter bugsbunny@tierschutz-berlin.de melden.

Lesen Sie auch: DARUM trägt Rob Greenfield seinen Müll einen ganzen Monat mit sich herum! >>