Kleiner Ausreißer Sammy
Kleiner Ausreißer Sammy dpa/Polizeiinspektion Flughafen München

Seit Montag treibt sich ein entlaufener Hund auf dem Flughafengelände in München herum. Sammy wurde aus einer ausländischen Tötungsstation gerettet und von einer Tierschutzorganisation nach Deutschland geflogen. Doch kurz nach der Übergabe an seine neue Besitzerin befreite sich der Frechdachs aus seinem Sicherheitsgeschirr und lief weg.

Seitdem sorgt er für Chaos auf dem Flughafengelände. Polizei und Flughafenpersonal versuchen bislang vergeblich, den Ausreißer einzufangen. Bereits zweimal mussten Teile der Zentralallee gesperrt werden, weil Sammy über mehrere Straßen im Flughafen lief, wie Beamte am Dienstag mitteilten. Das Tier werde weiterhin regelmäßig gesichtet, die Polizei warnt vor Unfällen und Verkehrsgefährdungen.

Lesen Sie auch: Niemand wollte den Tierheim-Hund mit nur einem Ohr adoptieren – bis er anfing zu malen >>

Lesen Sie auch: Wenn der Mensch Angst macht: Immer mehr Hunde werden zum Fall für einen Therapeuten >>

Polizei bittet um Hinweise

Sammy ist sechs Monate alt, braun und etwa kniehoch. Laut Polizei ist nicht bekannt, ob er aggressiv oder krank ist. Daher raten die Beamten davon ab, den Streuner auf eigene Faust einzufangen. Wer ihn zu Gesicht bekommt, sollte schnellstmöglich die Polizei am Flughafen verständigen. Dann kann der Kleine in sein neues, liebevolles Zuhause einziehen.