Bei Tierisch tierisch wurden jetzt Tiere aus dem Tierheim in Stendal vorgestellt. Screenshot: Youtube/MDR

Diese Fernsehsendung aus dem Osten ist einfach KULT – und hat schon unzähligen Hunden und Katzen ein neues Zuhause beschert! Seit 1994 läuft im MDR einmal pro Woche „Tierisch tierisch“ mit Moderatorin Uta Bresan. Hier werden Tiere aus den unterschiedlichsten Tierheimen vorgestellt – Tausende konnten durch die Fernsehshow bereits ein neues zuhause finden. Dieses Mal war das Team zu Gast im Tierheim in Stendal – und stieß auf besondere Schicksale.

Jetzt auch lesen: Schockierende Tier-Geschichte: Bulldogge Bruce gefunden – mit schrecklichen Verbrennungen am Körper! Wer tut einem wehrlosen Hund so etwas an? >>

„Tierisch tierisch“: Uta Bresan besuchte jetzt das Tierheim Stendal

Zum Beispiel das der beiden Katzen, die am Morgen des 17. Dezember vor dem Tierheim ausgesetzt wurden – so kurz vor Weihnachten, einfach abgestellt, in der Kälte… wer bringt so etwas übers Herz? „Sie waren leider nicht gechippt, deshalb konnte man den Besitzer nicht ausfindig machen“, erklärt Tierpflegerin Pauline im Interview.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Unfassbares Tier-Schicksal: Dieser arme Hund wurde „Mr. Hässlich“ genannt – was ihm passierte, ist unglaublich >>

„Deshalb haben wir sie erstmal aufgenommen, wollen sie nun in ein neues Zuhause vermitteln.“ Melody und Harmony – so heißen die Kätzchen – sollen auf jeden Fall gemeinsam vermittelt werden.  „Weil sie gemeinsam bei uns ausgesetzt wurden, ist zu vermuten, dass sie schon ihr ganzes Leben zusammen verbracht haben.“  Die beiden seien sehr lieb, anhänglich und menschenbezögen, brauchen Zeit, um Vertrauen aufzubauen. „Man merkt, dass sich beide sehr aneinander orientieren.“

NOCH MEHR TIERGESCHICHTEN lesen Sie unter www.berliner-kurier.de/tiere

Jetzt auch lesen: Linda Nobat: Ich könnte niemals „Bachelorette“ werden, weil ich Schwarz bin >>

Ebenfalls ein pfiffiges Duo sind Loki und Freya. „Die beiden wurden abgegeben“, erklärt Tierpfleger Torsten. „Den ehemaligen Besitzern wurden die beiden zu viel. Sie brauchen viel Bewegung. Das konnten sie leider nicht mehr händeln, mussten die Hunde abgeben.“

„Tierisch tierisch“: Loki und Freya sind seit November im Tierheim

Seit November 2021 seien die beiden im Tierheim. „Sie kriegen hier Bewegung, aber sie brauchen wesentlich mehr. Es wäre schön, wenn wir eine Familie finden, die ihnen viel Bewegung zu kommen lassen können, vielleicht noch etwas Erfahrung mit der Rasse haben“, erklärt er.

Jetzt auch lesen: Schockierende Tier-Geschichte: Bulldogge Bruce gefunden – mit schrecklichen Verbrennungen am Körper! Wer tut einem wehrlosen Hund so etwas an? >>

Freya sei die Schmusebacke, aber auch etwas futterneidisch. Rüde Loki hingegen sei der Jäger, passe auch immer etwas auf sich und seine Kumpanin auf. „Die beiden brauchen sich wirklich“, sagt der Pfleger. Geboren seien sie 2014, also fünf Jahre alt, sehr menschenbezogen und liebevoll. Und auch sie sollen gemeinsam vermittelt werden. „Sie können nicht ohneeinander.“ Ob die beiden ein neues Zuhause finden? Das wird sich zeigen. „Tierisch tierisch“ läuft im MDR immer Mittwoch um 19.50 Uhr.

Jetzt lesen: Schreckliche Tier-Geschichte: Die kleine Molly wurde wie Müll entsorgt – mit einem Tumor, so groß wie eine Mango! >>