Zwei Milliarden Menschen nutzen WhatsApp weltweit.
Zwei Milliarden Menschen nutzen WhatsApp weltweit. dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Angesichts starker Konkurrenten wie Signal, Threema oder Telegram plant der Meta-Konzern umfangreiche Neuerungen an seinem beliebten Messenger WhatsApp. Weltweit ist die App mit rund zwei Milliarden Nutzern der wohl erfolgreichste Messenger überhaupt. Zwischenzeitlich hatte der Mutterkonzern Meta viele User mit schwer durchschaubaren Nutzungsbedingungen verschreckt. Dadurch bekamen Dienste wie Signal viel Zulauf, doch nur wenige User haben WhatsApp tatsächlich vom Smartphone gelöscht.

Whatsapp-Communities mit Untergruppen für Nachbarschafts-Hilfe, zum verschenken und kennenlernen

Ein neues Feature soll die Konkurrenz nun auf Abstand halten: Gruppenchats und Video-Konferenzen leisten andere Apps auch, doch nun trägt Whatsapp noch dicker auf und stellt ein neues Feature vor, das ganze Nachbarschaften und Schulen miteinander in Kontakt bringen will. Communities heißt es. Das Wort Community ist im ursprünglichen Wortsinne eine örtliche Gemeinde, wird im Internet als Interessensgruppe verstanden. 

Lesen Sie auch: Horoskop fürs Wochenende: 5. und 6. November! So werden Samstag und Sonntag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Tatsächlich organisieren sich über Whatsapp Schulklassen, Nachbarschafts-Gruppen und andere Gemeinschaften – und für diese stellt Whatsapp nun zahlreiche Neuerungen bereit, um deren Mitglieder miteinander in Kontakt zu bringen. So wird es jetzt möglich sein, eine Community mit mehreren Untergruppen zu bilden. Mehrere Gruppenchats können so unter einem Hauptthema gebündelt werden, also etwa die Klassen einer Schule. In einer Nachbarschaft könnten Gruppen für verschiedene Interessensgruppen entstehen: Kennenlernen, zu verschenken, Nachbarschafts-Hilfe etc. 

WhatsApp-Administratoren bekommen weitreichende Möglichkeiten

Der Clou: Mitglieder unterschiedlicher Gruppen einer Community können zueinander Kontakt aufnehmen, auch wenn sie nicht gemeinsam in einem Chat sind.

Damit das auch geregelt abläuft, bekommen Administratoren zukünftig weitreichende Möglichkeiten an die Hand. Weil das alles so neu ist, hat Whatsapp außerdem im Netz einen Lernbereich eingerichtet, um alle Möglichkeiten der neuen Funktion kennenzulernen. Communities werden als Teil der kommenden Whatsapp-Updates ausgerollt. Zeitgleich führt Whatsapp auch noch Umfragen in Chats und Videoschalten für bis zu 32 Personen ein.