In vielen der neuen Emojis verbergen sich Geschichten, andere sind wohlvertraute Gesten: So wird beispielsweise die sogenannte Merkelraute, also die beiden Hände, die ein Herz formen, Teil der 37 neuen Emojis, die bald in Messaging-Diensten genutzt werden können. Auch ein schwangerer Mann und ein schmelzendes Gesicht gehören zu den neuen Zeichen.

Diese stammen vom sogenannten Unicode Konsortium. Weitere Emoji-Zugänge sind zwei Hände, die ein Herz formen, ein Vogelnest sowie ein Gesicht, das versucht, Tränen zurückzuhalten. Für das Update des internationalen Zeichenstandards Unicode haben die Entwickler insgesamt 838 neue Zeichen vorgestellt, viele dieser Zeichen sind Gegenstände und Symbole.

Händeschüttel-Emoji in unterschiedlichen Hautfarben

Grundsätzlich baut das Konsortium Diversität weiter aus. So gibt es beim Händeschütteln-Emoji künftig auch unterschiedliche Hauttöne. Smartphone- und Computernutzer werden die neuen Symbole in der Alltagskommunikation voraussichtlich ab Ende 2021 oder Anfang 2022 einsetzen können.

In diesem Zeitraum wird nach Angaben des Blogs Emojipedia die Unterstützung des Unicode 14 in Betriebssystemen wie Microsoft, Apple oder Google erwartet. Wegen der Coronavirus-Krise hatte sich die Erweiterung des Emoji-Katalogs von März auf September 2021 verschoben.