Golfstar Tiger Woods (l.) verunglückte im Februar 2021 schwer. Nun ist sein Comeback zum Greifen nah! Foto: Imago, AP

Es ist nicht zu glauben, doch die Mega-Sensation wird immer wahrscheinlicher! Golf-Superstar Tiger Woods steht wohl tatsächlich kurz vor seinem Comeback. Vor gerade mal einem Jahr sahen seine Ärzte nach einem brutalen Autounfall nicht den Hauch einer Chance, dass Woods seine Karriere fortsetzen kann. Ganz im Gegenteil: Zwischenzeitlich sollten dem 46 Jahre alten 15-maligen Major-Sieger sogar beide Beine amputiert werden. Und nun das Woods-Wunder: Tiger kehrt aus dem Rollstuhl auf die Golftour zurück!

Vor Tausenden von begeisterten Zuschauern hat Golf-Superstar Tiger Woods am Montag in Augusta eine starke Trainingsrunde hingelegt. Beim US Masters könnte der 46-Jährige ab Donnerstag rund 13 Monate nach seinem Autounfall, bei dem er schwere Beinverletzungen erlitten hatte, sein kaum noch für möglich gehaltenes Comeback geben.

Lesen Sie auch: Nach Unfall keine Untersuchung von Blut auf Alkohol oder Drogen: Bekam Tiger Woods einen Promibonus? >>

Unter dem Beifall der Zuschauer spielte Woods gemeinsam mit dem früheren PGA-Championship-Sieger Justin Thomas und Fred Couples, der das Masters 1992 gewann, insgesamt neun Löcher. Der 15-malige Major-Sieger sei „phänomenal“ und „sehr beeindruckend“ gewesen, sagte Couples, der von Woods' Teilnahme in Augusta überzeugt ist: „Wenn er hier 72 Löcher lang rumlaufen kann, dann wird er auch antreten.“

Fans jubeln Tiger Woods wie nie zuvor zu

„Tiger kam aus dem Klubhaus. Es gab dort Szenen und eine Atmosphäre, wie man sie nie zuvor gesehen hat“, schrieb der dreimalige Masters-Sieger Nick Faldo bei Twitter: „Die Gäste haben gejubelt und sich um das Putting Green gedrängelt – und das am Montag vor Masters-Beginn.“

Lesen Sie auch: Nach Horror-Unfall: Kann Golf-Superstar Tiger Woods jemals wieder laufen? >>

Als Woods den Platz betrat, trainierte dort auch Bryson DeChambeau, US-Open-Champion von 2020. „Von der Driving Range aus konnten wir das laute Gebrüll hören, als er zum ersten Abschlag ging“, sagte der US-Amerikaner: „Das war schon etwas ganz Besonderes.“

Tiger Woods schweigt über Augusta-Start

Woods lässt die Golf-Welt bislang im Unklaren darüber, ob er tatsächlich das Masters spielen wird. Er wolle dort lediglich seine Vorbereitung und sein Training fortsetzen, hatte er am Sonntag bei Twitter geschrieben. Sein Name steht zumindest auf der Meldeliste. Als ehemaliger Gewinner des Green Jacket besitzt der frühere Weltranglistenerste ein lebenslanges Startrecht.

Lesen Sie auch: Nach seinem schweren Autounfall: Tiger Woods Schock! „Nie wieder Vollzeit-Profi“ >>

Fest steht immerhin: Der 46-Jährige, der in Augusta fünfmal gewann und mit seinem Triumph 2019 eines der großen Sportcomebacks gab, steht noch auf der Teilnehmerliste. Angesagt hat sich Woods zudem für das Champions Dinner am 5. April, zwei Tage später beginnt das erste Major-Turnier des Jahres.

Tiger Woods drohte beide Beine zu verlieren

Seine Rückkehr in den Wettbewerb wäre eine allzu schöne Geschichte. Dem ewigen Stehaufmännchen Woods, das seit vielen Jahren gegen Rückenbeschwerden ankämpft, drohte nach seinem kapitalen Verkehrsunfall im Februar 2021 zwischenzeitlich die Amputation beider Beine. Das Laufen musste er mühsam wieder erlernen.

Foto. Imago
Noch krasser als früher: Tiger Woods zieht die Golf-Fans wie ein Magnet an. Tausenden waren bei seiner Proberunde in Augusta dabei.

Mit seinem Sohn Charlie hat er seither lediglich an einem Familienturnier teilgenommen. Noch Anfang März, bei seiner Aufnahme in die Ruhmeshalle des Golfsports, wollte Woods keinen Zeitplan für ein Comeback nennen.

„Mein rechtes Bein sieht nicht wie mein linkes Bein aus, sagen wir es mal so“, erklärte er im Februar bei einer Pressekonferenz. Seine Genesung brauche „Zeit“, sagte er.

Vielleicht ist die jetzt reif.

Lesen Sie hier mehr Sportnachrichten >>