Das Logo der Washington Redskins auf dem Spielfeld vor dem Beginn eines NFL-Footballspiels. Foto: Nick Wass/AP/dpa

Ist das das Ende der Washington Redskins? Das NFL-Team steht im Zuge der Rassismus-Debatte nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd unter großem Druck, sich von der langjährigen Bezeichnung Redskins (Rothäute) zu trennen. Die amerikanischen Ureinwohner erheben diese Forderungen schon seit langem, zuletzt hatte dies auch Hauptsponsor FedEx verlangt. 

Laut Coach Ron Rivera verhandelt der Team-Eigentümer seit zweieinhalb Wochen darüber mit der NFL. Rivera räumte ein, es sei früher schwer zu verstehen gewesen, dass der Name rassistisch sein könnte. „Jetzt, wenn man die Zusammenhänge sieht, hat sich etwas verändert.“ Er denke, dass der Name geändert werden sollte.

Auch das Baseball-Team der Cleveland Indians denkt darüber nach, den seit 1915 bestehenden Namen zu ändern.