Verwaist: das Stadion An der Alten Försterei Foto: Matthias Koch/www.imago-images.de

Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit erwartet, dass wegen der Corona-Pandemie nicht mehr in diesem Jahr Profifußball gespielt wird. «Ich gehe fest davon aus, dass es erst wieder im nächsten Jahr stattfinden kann in dem Umfang», sagte der Mediziner des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin in Hamburg im «Sportclub» des NDR-Fernsehens.

Die Deutsche Fußball Liga hat die 1. und 2. Bundesliga vorerst bis zum 2. April ausgesetzt. Gerechnet wird aber damit, dass frühestens im Mai die Saison mit Spielen ohne Zuschauer fortgesetzt werden könnte. «Ich glaube, es ist nicht realistisch, dass die Saison zu Ende geführt werden kann», sagte Schmidt-Chanasit. «Wir sehen ja, wie die Situation ist in Europa und was uns noch bevorsteht.»

Selbst wenn es Deutschland nicht so schlimm treffen sollte wie Italien, «wir es durch diese Maßnahmen schaffen, die Fallzahlen auf einem Niveau halten, das Deutschland verträgt, was wir behandeln können auf den Intensivstationen», hieße das längst noch nicht, dass der Fußball wieder anfangen dürfe. «Das hieße, das würde wieder zu einer deutlichen Verschärfung der Situation führen.» Der Fußball werde erst ganz zum Schluss kommen, «weil er einen starken Einfluss auf die Dynamik dieser Ausbreitung hat.»