Karl Geiger verteidigte seine Führung in der Tourneewertung. Foto: imago images/Wagner

Mit jeweils einem schwächeren und einem starken Sprung haben Karl Geiger und Markus Eisenbichler in Garmisch-Partenkirchen ihre Chancen auf den Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee gewahrt. Oberstdorf-Sieger Geiger sprang im zweiten Durchgang noch von Platz 14 auf Rang vier vor, Eisenbichler fiel hingegen drei Positionen auf Platz sieben zurück.

Den Sieg sicherte sich in überlegener Manier der Pole Dawid Kubacki, der mit 144 Metern im Finale einen Schanzenrekord aufstellte. Zweiter wurde der Norweger Halvor Egner Granerud vor Piotr Zyla aus Polen. In der Gesamtwertung hat Geiger weiter alle Siegchancen, liegt als Zweiter nur vier Punkte hinter dem Führenden Granerud. Die Polen Kubacki und Kamil Stock liegen allerdings auch nur knapp dahinter. Eisenbichler auf Position fünf liegt schon 23 Punkte hinter dem führenden Norweger.

Dawid Kubacki siegte mit Schanzenrekord in Garmisch-Partenkirchen. Foto: AP/Matthias Schrader

Aus dem deutschen Team sprangen zudem Martin Hamann (Platz 11), Pius Paschke (16) und Richard Freitag (27) in die Punkteränge. Severin Freund, Moritz Baer, Constantin Schmid sowie David Siegel schieden bereits im ersten Durchgang aus.