So wurde Vettels Ferrari vom LKW abtransportiert, er war in eine Barriere gekracht.  Foto: AFP

Der Horror nimmt für Sebastian Vettel (33) auch zum Ende der Geisterrennen kein Ende. Im Qualifying zum vor 32.000 Zuschauern ausgetragenen Russland-GP (Sonntag, 13.10 Uhr, RTL & Sky) zerlegte das Ferrari-Auslaufmodell seine Rote Gurke. Nach einem Ritt über einen Randstein drehte er sich und krachte in die TecPro-Barriere. Sein ungeliebter Teamkollege Charles Leclerc (22) konnte dem Wrack haarscharf noch ausweichen und funkte: „Puh, das war knapp.“

Vettel war vom harten Einschlag mitgenommen, funkte: „Ich bin okay.“ Aber was war da los, warum brach seine unberechenbare Rote Gurke plötzlich aus? Doch Vettel nahm  den Crash direkt auf seine Kappe: „Ich musste Zeit aus den ersten Sektoren gut machen und habe versucht, mehr Risiko zu nehmen. Dabei habe ich mich vertan.“
Zum siebten Mal in dieser Saison scheiterte Vettel am Top-Ten-Qualifying. Und was ist vom 15. Startplatz noch drin? „Nicht viel. Schaun wir, was wir dann machen können.“

Vettel blamiert sich bei seiner Ferrari-Abschiedstournee also weiter als Pirouetten-König, der wahre Herrscher Lewis Hamilton (35) zeigte sich dagegen einmal mehr nervenstark. Der WM-Spitzenreiter wurde von den Roten Flaggen für den Vettel-Crash gestoppt, schaffte es nach den Aufräumarbeiten aber noch haarscharf auf seine letzte schnelle Runde und ins Top-Ten-Qualifying. Und auch da zeigte Hamilton wieder seine Klasse und raste auf die Pole.

Von da kann der Brite mit seinem fünften Sotschi-Sieg nicht nur seine WM-Führung (55 Punkte) weiter ausbauen, sondern mit seinem dann 91. Grand-Prix-Sieg auch den Rekord von Michael Schumacher (51) einstellen. Sein zuvor noch schnellerer Edelhelfer Valtteri Bottas (31) zeigte dagegen Nerven und verlor nach einem Randstein-Hüpfer noch Startplatz zwei an Red-Bull-Heißdüse Max Verstappen (22).

Der „fliegende Holländer“ will Hamilton schon beim Start auf dem langen Weg zur ersten Kurve angreifen und könnte mit seinem zweiten Saisonsieg Schumis Rekord noch für ein Rennen retten.