Max Verstappen zeigt in Austin (US-Bundesstaat Texas) die Siegerfaust. AP/Darron Cummings

Max Verstappen hat beim Texas-Rodeo mit Lewis Hamilton die Kontrolle über das spannende Titelrennen der Formel 1 behalten und dem Weltmeister eine schmerzhafte Niederlage zugefügt.

WM-Spitzenreiter Max Verstappen hat zum ersten Mal in seiner Karriere den Grand Prix in den USA gewonnen und seinen Vorsprung auf Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton ausgebaut. Der Niederländer war am Sonntag in Austin 1,3 Sekunden schneller als Hamilton und hat fünf Rennen vor dem Saisonende nun zwölf Punkte Vorsprung in der Fahrerwertung.

WM-Spitzenreiter Max Verstappen nun mit 12 Punkten Vorsprung

Hamilton überholte Verstappen nach dessen Pole Position am Start zwar, verlor das Rennen aber wegen der besseren Taktik bei Red Bull und den beiden frühen Boxenstopps der Konkurrenz. Er holte sich einen Extrapunkt für die schnellste Runde. Rang drei ging an Verstappens Teamkollege Sergio Perez aus Mexiko.

Lesen Sie auch: Formel-Wildwest in den USA: Verstappen zeigt Hamilton Stinkefinger >>

Sebastian Vettel kam im Aston Martin auf Rang zehn und sammelte seinen 36. WM-Punkt. Wegen neuer Motorenteile hatte er das Rennen von Platz 18 beginnen müssen. Mick Schumacher war in seinem Haas ein weiteres Mal nicht konkurrenzfähig und beendete das Rennen auf Platz 16.