Statt Fußballnetz jetzt Gefängnisgitter. ManUs Mason Greenwood sitzt wegen des Verdachts der Vergewaltigung in U-Haft. Foto: AFP

Jetzt wird es ganz eng für Englands Skandal-Fußballer Mason Greenwood. Die Polizei hat den Profi von Manchester United nun offenbar wegen Verdacht auf sexuelle Nötigung und Morddrohung verhaftet. Die Polizei teilte mit, dass sie den bislang wegen Verdacht auf Vergewaltigung festgenommenen Stürmer nun wegen der neuen Vorwürfe verhaftet habe.

Zuvor hatte ein Richter den Behörden laut eigenen Angaben erlaubt, den Verdächtigen bis zum Mittwoch für Befragungen in Gewahrsam zu behalten. Das heißt: Erst mal Untersuchungshaft. Ob er weiter hinter Gittern bleibt, hängt vom Ergebnis des Verhörs ab.

Die Polizei hatte am Sonntag mitgeteilt, dass sie auf Bilder und Videos im Internet „aufmerksam gemacht wurde“, in denen eine Frau von „körperlicher Gewalt“ berichtete. Daraufhin hätten die Behörden „einen Mann in den 20ern“ festgenommen.

Wenige Stunden nach Bekanntwerden der Vorwürfe hatte der von dem Deutschen Ralf Rangnick trainierte Klub mitgeteilt, dass der 20-jährige Stürmer Greenwood suspendiert wurde. Der Klub, bei dem unter anderem auch Cristiano Ronaldo spielt, erklärte: „Manchester United duldet keine Art von Gewalt.“

Greenwood hat sich bislang nicht zu den Anschuldigungen geäußert. Die am Sonntagmorgen auf der Bilderplattform Instagram geposteten Vergewaltigungsvorwürfe sind mittlerweile gelöscht.

Die Sportbekleidungsfirma Nike teilte mit, dass sie einen Werbevertrag mit dem Spieler ausgesetzt habe. Der Videospielentwickler EA Sports erklärte, dass Greenwood aus dem aktiven Kader des Spiels „Fifa 22“ entfernt worden sei.

Greenwood spielte bereits für die Jugendmannschaften des Traditionsklubs aus Nordengland. Im September 2020 gab er sein Debüt für die englische Nationalmannschaft bei einem Spiel gegen Island. Allerdings wurde er wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln des Teams nach Hause geschickt und hat seitdem keine weiteren Länderspiele absolviert.

Lesen Sie hier mehr Sport!>>