Pita Taufatofua zeigte sich bei der Olympia-Eröffnungsfeier oberkörperfrei. dpa

Dabei sein ist alles – dieses olympische Motto lebt Pita Taufatofua mit wirklich allem, was geht, aus. Trotz deutlicher Niederlage hatte er beim Taekwondo sichtbar ähnlich viel Vergnügen wie bei der Eröffnungsfeier.

Zwar musste sich Tongas Fahnenträger zum Auftakt der Gewichtsklasse über 80 Kilogramm dem Russen Wladislaw Larin mit 3:24 geschlagen geben. Jeden seiner Punkte gegen den topgesetzten Weltmeister bejubelte der 37-Jährige aber mit erhobenen Armen und einem breiten Grinsen.

Pita Taufatofua trat bei den Winterspielen im Skilanglauf an

Lesen Sie auch: Erstes Gold für Deutschland: Ricarda Funk siegt bei den Olympischen Spielen im Kanuslalom >>

dpa
Pita Taufatofua (l.) verlor im Taekwondo gegen den Weltmeister Wladislaw Larin aus Russland deutlich. Spaß hatte er dabei trotzdem.

Erreicht Larin das Finale, darf Taufatofua in der Hoffnungsrunde noch mal ran und hat über diese noch die Chance auf Bronze.

Taufatofua war bei der Eröffnungszeremonie der Spiele in Japan wie schon 2016 in Rio und 2018 in Pyeongchang mit nacktem und eingeöltem Oberkörper ins Stadion eingelaufen. Bei den Winterspielen in Südkorea vor drei Jahren trat er im Skilanglauf an. In Tokio ist er nun wie vor fünf Jahren in Rio wieder als Taekwondoka am Start.

Lesen Sie auch: Oben-ohne-Aufreger: Wrestling-Star verliert ihren BH - und kämpft einfach weiter >>