Berlin: Eishockey: NHL Global Series, Eisbären Berlin - San Jose Sharks. Berlins Marco Baßler (M) schiebt San Joses Marc-Edouard Vlasic (l) und Oskar Lindblom (2.vl) vom Tor weg. 
Berlin: Eishockey: NHL Global Series, Eisbären Berlin - San Jose Sharks. Berlins Marco Baßler (M) schiebt San Joses Marc-Edouard Vlasic (l) und Oskar Lindblom (2.vl) vom Tor weg.  AP/dpa/Michael Sohn

Die Eisbären Berlin haben das Testspiel gegen die San Jose Sharks aus der National Hockey League (NHL) verloren. Am Dienstagabend unterlag der deutsche Meister den Kaliforniern trotz einer über weite Strecken starken Leistung mit 1:3 (0:0, 1:2, 0:1). Giovanni Fiore traf für die Hauptstädter, die sich gegen die NHL-Stars lange gut behaupteten.

Vor 12.013 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof begannen die Gastgeber mutig, obwohl Leistungsträger wie Frank Hördler, Matt White und Peter Regin geschont wurden und dafür viele Jungprofis Spielpraxis erhielten. Mit ihrem konsequenten Forechecking bereiteten sie dem Favoriten einige Probleme, hatten aber auch Glück, dass die Gäste im ersten Drittel zweimal am Pfosten scheiterten.

Eisbären überstehen eine doppelte Unterzahlsituation schadlos

Weil die Berliner selbst eine doppelte Unterzahlsituation schadlos überstanden, konnte der starke Eisbären-Goalie Tobias Ancicka nach der Hälfte der Spielzeit ohne Gegentor vom Eis gehen. Für ihn kam Juho Markkanen, der wenig später den Berliner Führungstreffer bejubeln durfte: Fiore schloss einen Konter erfolgreich ab.

Nun erhöhten die Gäste den Druck und drehten das Spiel kurz vor der zweiten Pause durch Tore von Tomáš Hertl und Steven Lorentz. Auch im Schlussabschnitt hielten die Berliner lange gut mit, ehe Luke Kunin mit einem Unterzahltreffer den Sieg der Kalifornier sicherstellte.