BFC-Trainer Christian Benbennek hat bei dem Tabellenstand gute Laune. Patrick Skrzipek

Doppelte Freude beim BFC. Zum Wiedersehen nach der unfreiwilligen Corona-Pause kehrten die Dynamos mit bester Laune auf den Trainingsplatz zurück. Nicht nur aus Freude am Fußball als Spitzenreiter.

Der Punktverlust von Verfolger Lok Leipzig beim 0:0 bei Tennis Borussia begradigt die seit Wochen schiefe Tabelle zumindest in der Spitze. Und da steht 13 Spiele vor Schluss: Dynamo hat fünf Punkte Vorsprung.

„Natürlich haben wir heute auch darüber gesprochen“, sagt Trainer Christian Benbennek und fordert nach einem Moment der Freude volle Konzentration. „Das darf uns nicht zufrieden und glücklich machen. Es ist deren Spiel. Unser Job muss der gleiche bleiben, dann sind wir richtig gut. Wenn wir denken, es geht im Vorbeigehen, werden wir Spiele verlieren.“

Nächste Aufgabe für die Dynamos ist Freitag die Partie bei Lichtenberg 47 unterm neuen Flutlicht im Zoschke-Stadion (19 Uhr).

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>