Tadej Pogacar freut sich über den Sieg in Laruns. Foto: AFP/Marco Bertorello

Favorit Primoz Roglic ist bei der Tour wieder ins Gelbe Trikot geschlüpft. Der Slowene belegte auf der zweiten Pyrenäen-Etappe der 107. Tour de France den zweiten Platz und verdrängte damit den bisherigen Erste Adam Yates. Den Sieg am Sonntag holte sich nach einem erfolgreichen Ausreißversuch nach 153 Kilometern von Pau nach Laruns sein Landsmann Tadej Pogacar, Dritter wurde Marc Hirschi aus der Schweiz nach einem Soloritt, der erst kurz vor dem Ziel endete.

Emanuel Buchmann muss seinen Traum vom Podium der Tour de France nun endgültig begraben. Der angeschlagene Profi von bora-hansgrohe hielt beim zweitägigen Kletter-Spektakel in Südfrankreich nicht wie erhofft mit den Besten mit und verlor viel Zeit auf die kompromisslosen Rivalen.

„Ich habe mich richtig schlecht gefühlt, war schon früh am Limit. Ich habe mein Bestes gegeben, aber mehr war nicht möglich“, sagte der sichtlich geknickte Buchmann am Sonntag.

Die Tour wird nach einem Ruhetag am Dienstag mit der zehnten Etappe an der Atlantikküste fortgesetzt, wenn es von der Île d'Oléron Le Château-d'Oléron zur Île de Ré Saint-Martin-de-Ré über 168,5 Kilometer geht. Die Strecke ist komplett flach. Allerdings könnte der Wind eine große Rolle spielen.