Skirennläuferin Rosi Mittermaier ist gestorben.
Skirennläuferin Rosi Mittermaier ist gestorben. dpa/Angelika Warmuth

Deutschlands einstige Ausnahme-Skirennläuferin Rosi Mittermaier ist tot. Das bestätigte die Familie der zweimaligen Olympiasiegerin am Donnerstag. Mittermaier sei am Mittwoch nach schwerer Krankheit „im Kreise der Familie friedlich eingeschlafen“, sie wurde 72 Jahre alt.

„Wir haben einen fantastischen Menschen verloren. Rosi hatte ein Herz so groß wie ein Bus, sie war immer für jeden da - das war einzigartig“, sagte Markus Wasmeier, Doppel-Olympiasieger von 1994 und Freund der Familie: „So einen Menschen findet man nicht wieder, sie hinterlässt eine riesige Lücke.“

Mittermaier hatte für eines der größten Feste in der deutschen Olympia-Geschichte gesorgt, als sie in Innsbruck 1976 zweimal Gold in Abfahrt und Slalom und einmal Silber im Riesentorlauf holte. „Diese einmalig emotionalen Momente fühlen sich noch heute so an, als wäre es gestern gewesen“, so der frühere DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

Rosi Mittermaier gewann 1976 Olympia-Gold in Innsbruck

Rosi Mittermaier bei den Olympischen Winterspielen 1976 von Innsbruck im Spezialslalom.
Rosi Mittermaier bei den Olympischen Winterspielen 1976 von Innsbruck im Spezialslalom. dpa

Diese Erfolge zählten damals gleichzeitig als WM-Medaillen, die Alpinen Skiweltmeisterschaften waren in die Winterspiele integriert. Hier gewann Mittermaier auch den Titel in der nichtolympischen Kombination. Zudem holte sie in diesem Winter den Sieg im Gesamtweltcup, am Saisonende trat Mittermaier im Alter von 25 Jahren zurück.

Lesen Sie auch: Lügen, Intrigen, Gewalt, Erpressung: Soccer-Skandal schockt die USA – und mittendrin ein BVB-Profi >>

Sie liebte das Skifahren. „Das reine Skifahren ist für mich immer noch das Schönste, was es gibt und wo mir immer das Herz aufgehen wird“, sagte die Alpin-Ikone, die sich aber selbst nicht auf die Leistungssportlerin von damals reduzieren lassen wollte.

Rosi Mittermaier: Mehr als eine Skifahrerin

Dafür hatte sie in ihrem Leben zu viele andere Ziele erreicht. Als Werbebotschafterin etwa bereiste sie die Welt. Mit ihrem Mann, dem früheren Skirennfahrer Christian Neureuther, gründete Mittermaier in Garmisch eine Familie. Sohn Felix wurde später der erfolgreichste deutsche Rennfahrer der Weltcup-Geschichte.

Mittermaier hinterlässt ihren Mann Christian Neureuther (73), ebenfalls früherer Skirennläufer, die gemeinsamen Kinder Ameli (41) und Felix (38) sowie Enkelkinder. Sohn Felix fuhr als Slalomspezialist mehrere WM-Medaillen ein und beendete seine aktive Karriere vor knapp vier Jahren. Tochter Ameli arbeitet als Modedesignerin.

Lesen Sie hier mehr Sportnachrichten >>