Ida-Sophia Petersen, Freundin von St. Pauli-Stürmer Simon Makienok (30), zeigt sich im Netz gerne lasziv – und verdient damit Geld.  Instagram/Imago

Dass sich im Internet und speziell auf Instagram viel Geld verdienen lässt, ist mittlerweile bekannt. Dabei werben sogenannte Influencer für allerlei Produkte. Ida-Sophia Petersen, Freundin von St. Pauli-Stürmer Simon Makienok, geht dabei einen neuen Weg. Die Dänin weiß: Sex sells (Sex verkauft sich) und wirbt für Kondome und Gleitgel.

Ida-Sophia Petersen weiß, wie der Hase bei Instagram läuft. Regelmäßig zeigt sich die Partnerin von St. Paulis 2,01-Meter-Hünen Makienok in knappen Outfits und lasziven Posen. In ihrem neusten Beitrag setzt sie allerdings noch einen drauf.

Peterson wirbt für Kondome und Gleitgel

Lesen Sie auch: Nach schmerzhaftem Pfosten-Treffer: BVB-Killer Dusan Tadic zeigt sich mit irrem Penis-Verband >>

Die 30-Jährige trägt lediglich rote, durchsichtige Unterwäsche (die rechte Brust ist deswegen mit einem Herzchen-Emoji zensiert) – und spritzt in einem Video für ihre mehr als 26.000 Follower mit Gleitcreme.

Unter ihrem korrekt als Anzeige gekennzeichneten Post rührt Peterson die Werbetrommel für Kondome und eben Gleitgel. Die Kombination sei als Verhütungsmittel besser als jegliche Hormonbehandlung wie die Antibabypille – ganz zu schweigen von den dabei teils schweren Nebenwirkungen für den weiblichen Körper. 

Halbnackt auf Instagram

Wie ihrem Freund die Werbe-Botschaft gefallen hat, ist bislang nicht bekannt. Man darf aber davon ausgehen, dass Makienok in die Flutsch-Pläne seiner Liebsten eingeweiht war. Beide zeigen gerne gemeinsam der Öffentlichkeit, was sie haben. In diesem Jahr strahlte ein dänischer TV-Sender eine Doku über das Paar aus; dabei ließen sich die beiden auch beim Kuscheln im Bett filmen.

Lesen Sie auch: US-Football-Star rast junge Frau (23) tot: 250 km/h, 1,6 Promille – und 20 Jahre Knast! >>

Auf Instagram sind (halb)nackte Sachen bei dem Paar fast an der Tagesordnung. Da zieht er schon mal gern im Pool an ihrem Bikini-Höschen und entblößt dabei ihren Po. 

Bei Peterson und Makienok läuft es wie geschmiert 

Und irgendwie passt Petersens Werbedeal auch zur Leistung Makienoks. Der Torjäger, vor der Saison von Dynamo Dresden an die Elbe gewechselt, hat gehörigen Anteil an St. Paulis Höhenflug. Der Däne traf für den derzeitigen Tabellenführer der Zweiten Liga dreimal in zehn Spielen und machte sich vor allem durch sein Tor im Derby gegen den HSV beim 3:2-Sieg rund um das Millerntor beliebt. 

Man kann also mit Recht sagen, bei Peterson und Makienok läuft es wie geschmiert ...

Lesen Sie auch: Corona-Fall beim DFB: Bayerns Niklas Süle infiziert, Joshua Kimmich und vier weitere Profis in Quarantäne >>