Der gestürzte Tony Martin sitzt schwer verletzt im Straßengraben. Eurosport/Screenshot

Drama auf der Mont-Ventoux-Etappe: Der deutsche Radprofi Tony Martin ist nach einem erneuten Sturz aus der 108. Tour de France ausgestiegen. Der 36-Jährige vom Team Jumbo-Visma kam zu Beginn der 11. Etappe am Mittwoch aus zunächst ungeklärter Ursache zu Fall. Mit großen Schürfwunden saß er blutend minutenlang im Straßengraben, ehe er sich auf eine Trage setzte und in einem Krankenwagen abtransportiert wurde.

Der viermalige Zeitfahrweltmeister hatte sich gerade erst von den Folgen des Sturzes zum Tour-Auftakt in der Bretagne erholt. Damals hatte ihn eine unaufmerksame Zuschauerin fahrlässig mit einem Pappschild zu Fall gebracht und damit einen Massensturz ausgelöst.

Martin bestritt die Tour zum 13. Mal. Zum sechsten Mal erreicht er das Ziel in Paris nicht.