Tirols Zlatko Dedic (M.) verlädt Jakob Busk beim Elfmeter zum 0:2.  Foto: Matthias Koch

Erster Teil des Wochenend-Doppeltests absolviert. Der 1. FC Union kassierte im österreichischen Feldkirch vor rund 200 Zuschauern die erste Pleite der Vorbereitung. 0:3 (0:2) hieß es am Ende im Vorarlberger Land gegen die WSG Swarowski Tirol. Am Sonnabend treffen die Eisernen in Friedrichshafen am Bodensee auf den 1. FC Köln (17.30 Uhr). 

Es sollte eine Belastungsprobe werden. Die wurde es in der Tat. Während sich nebenan Feldkirchens Jugend im Waldbad erfrischte, mussten die Eisernen bei Temperaturen um die 35 Grad über 90 Minuten gehen. 

Die Partie begann hübsch. Marius Bülter prüfte WSG-Keeper Ozegeovic aus der Distanz (8.). Doch im Spielaufbau war alles zu langsam, der lange Ball das einzige Stilmittel. Vorne merkte man Sebastian Andersson an, dass er nach seinem Magen-Darm-Virus noch Rückstand hat. In der Mittelfeldzentrale klaffte ein Loch. Passfehler kamen hinzu. 

Anders die Tiroler, die im Vorjahr Österreichs Bundesliga als Schlusslicht der Abstiegsrunde beendeten. Mit einfachen Mitteln hebelten sie Unions Hintermannschaft aus. Die Folge: 0:2-Rückstand zur Pause nach einem Doppelpack von Zlatko Dedic (21./37. Elfmeter). 

Das Bild änderte sich nicht wirklich nach der Pause. Und wieder durfte Dedic nach einem Pass in die Schnittstelle jubeln (63.). Ziemlich dünne, meine lieben Eisernen. 

Union spielte mit: Busk - Ryerson (63. Maciejewski), Friedrich, Hübner, Lenz (68. Gießelmann) - Schneider (68. Prömel), Griesbeck - Taz (68. Teuchert)- Bülter, Andersson, Mees (68. Dietz)