Nets-Superstar Kyrie Irving ist Impfskeptiker, darf nun aber nach Monaten ohne Basketball wieder mit seinem Team trainieren.  dpa

Rolle rückwärts für Kyrie Irving! Das NBA-Team der Brooklyn Nets greift nach zwei Monaten wieder auf den Guard und Impfskeptiker zurück. Ab sofort darf der 29 Kajre alte Superstar wieder mit dem Team trainieren. Überall spielen darf er jedoch weiterhin nicht. 

„Nach Gesprächen mit unseren Spielern, unseren Trainern und unserem Staff haben wir uns dazu entschieden, Kyrie Irving für Spiele und Trainingseinheiten zurückzuholen, in denen er eingesetzt werden darf“, erklärte Sean Marks, General Manager der Nets.

Heimspiel-Verbot für Kyrie Irving

Als nicht gegen das Coronavirus geimpfter Profi wird der Starspieler aufgrund von Verordnungen in New York weiter nicht an Heimspielen oder Partien beim Stadtrivalen New York Knicks teilnehmen, auch im kanadischen Toronto ist kein Einsatz des Guards möglich.

Im Oktober hatten die Nets noch angekündigt, Irving erst wieder in den Kader zu nehmen, wenn er ohne Einschränkungen einsatzfähig sei. Der US-Amerikaner war einer der erste Stars weltweit, der der kundtat, sich keinesfalls gegen das Coronavirus zu immunisieren und verzichtete dafür bis zuletzt auch auf Millionen Dollar an Gehalt. 

Jetzt die Kehrtwende. Die Nets erklärten: „Wir glauben, dass Kyrie uns nicht nur als Team besser machen wird, sondern uns auch erlaubt, die Belastungen unserer Spieler optimal zu balancieren.“ Die Entscheidung habe man in „Anbetracht der aktuellen Umstände“ getroffen und mit der vollen Unterstützung der Teamkollegen.

Corona macht auch der NBA Sorgen 

Brooklyn ist Spitzenreiter der Eastern Conference (21:8 Siege), muss aber auch aufgrund von Corona-Problemen derzeit auf zahlreiche Spieler verzichten. Nun wird auch noch Topscorer Kevin Durant wegen einer Knöchelverletzung zumindest für die Partie gegen Orlando Magic am Samstag ausfallen. 

Lesen Sie hier mehr über Basketball >>