Unter Schock: Mclaren-Pilot Lando Norris soll in London nach dem EM-Finale überfallen worden sein.  Imago

Es sollte seine Woche des Jahres werden, aber der Start in die erhofften Glückstage endete schon mal im Doppel-Horror. Damit muss Formel-1-Jungstar Lando Norris (21) bis zum Heimrennen am Sonntag in Silverstone (16 Uhr) erst mal klarkommen.

Wie alle Engländer träumte auch der McLaren-Pilot vom EM-Titel für die Fußballer, drückte Harry Kane, Raheem Sterling & Co. live im Wembley-Stadion wie verrückt die Daumen. Das Ende ist bekannt: Im Elfmeterschießen flatterten wieder mal die Nerven, die Insel-Kicker konnten nach dem 3:4 nur neidisch gucken, wie Italien den Pokal stemmte.

Lando Norris wird in London überfallen 

Gefrustet wackelte auch Norris in Richtung seines Auto, stilsicher war er mit einem knapp 200.000-Euro-McLaren gekommen. In der Nähe des Nobel-Hobels sollen ihn dann angeblich Fußball-Chaoten attackiert haben. Ein Augenzeuge schildert den Vorfall in der Zeitung „The Sun“ so: „Er wurde festgehalten, ein anderer Räuber zog ihm die Uhr ab, Norris sah erschrocken aus.“

Die Uhr, angeblich ein Luxus-Chronometer  im Wert von knapp 46.000 Euro, wird er bei seinem Formel-1-Gehalt verschmerzen können, viel tiefer sitzt der Schock.

dpa
Um diese Uhr soll es sich handeln: Lando Norris mit seiner Richard Mille am Handgelenk beim Rennen in Österreich vergangene Woche.  

Lesen Sie auch: Nanu, US-Dream-Team legt Test-Alptraum hin >>

140.000 Formel-1-Fans in Silverstone erwartet 

Sein McLaren-Team bestätigte: „Es gab einen Vorfall, das ist nun Sache der Polizei. Zum Glück ist Lando unverletzt geblieben, er ist aber verständlicherweise erschüttert. Das Team unterstützt Lando und wir sind sicher, dass Rennfans ihm wie wir das Beste für den britischen Grand Prix an diesem Wochenende wünschen.“

Der Veranstalter rechnet mit 140.000 Zuschauern an der Rennstrecke. Die werden den Shooting-Star der Saison schon wieder aufbauen. Schließlich geht’s für Norris wieder ums Podest (schon dreimal 2021, in neun Rennen achtmal unter den besten fünf): nicht nur beim Rennen, sondern auch in der WM-Wertung.

Lesen Sie auch: Heftige Rassismus-Attacken gegen Sancho, Rashford und Saka – SO reagiert der englische Verband >>