Lewis Hamilton setzt sich gegen Rassismus ein. AP

Nachdem sich ein Streit zwischen Weltmeister Lewis Hamilton und Ex-Manager Bernie Ecclestone um rassistische Aussagen zuletzt immer weiter hochschaukelte, kam es nun zur Eskalation. 

Der 89-jährige, dem Hamilton vorgeworfen hatte, "ignorant und ungebildet" zu sein, konterte: "Du kannst glücklich sein, denn wenn ich richtig ausgebildet worden wäre, wäre die Formel 1 vielleicht nicht so wie sie ist und wovon du profitierst."

Ecclestone hatte mit einem CNN-Interview allerdings selbst den Eklat ausgelöst. Darin hatte er behauptet, in vielen Fällen seien schwarze Menschen rassistischer als weiße Menschen, zudem sollten sich schwarze Menschen "um sich selbst kümmern".