Als Dank fürs Coachen: Novak Djokovic verschenkte seinen Schläger an ein Kind in Paris und macht den Jungen damit sichtbar glücklich. Imago

Das Finale der French Open war ein Knaller, 4:11 Stunden hauten sich der Grieche Stefanos Tsitsipas (22) und Novak Djokovic (34) die Bälle um die Ohren, bis der Serbe mit dem 6:6, 2:6, 6:3, 6:2, 6:4 seinen zweiten Paris-Titel erobert hatte.

Kind coacht Novak Djokovic  

Im Anschluss verschenkte die Nr.1 der Tenniswelt seinen Schläger an einen jungen Fan auf der Tribüne  und verblüffte mit der Erklärung: „Er war während des ganzen Matches in meinem Ohr. Er hat mich buchstäblich gecoacht, mir Tipps gegeben, mich aufgebaut. Er hat gesagt: Bring deinen Aufschlag durch, diktiere das Geschehen, spiele auf seine Rückhand. Das war sehr süß, sehr nett.“

AP
Stefanos Tsitsipas (22) und Novak Djokovic (34) wurden nach ihrem Krimi emotional.

Lesen Sie auch: Top-10-Fluch bei Alexander Zverev hält auch bei den French-Open an >>

Stefanos Tsitsipas trauert um Großmutter

Traurig dagegen, was Tsitsipas hinterher öffentlich machte: „Fünf Minuten vor dem Betreten des Platzes hat meine geliebte Großmutter ihren Kampf mit dem Leben verloren. Unabhängig vom Tag, den Umständen und der Situation ist alles ihr gewidmet und nur ihr.“

Imago
Ließ seinen Emotionen nach dem Match freien Lauf und berichtete vom Tod seiner Oma: Stefanos Tsitsipas 

Der verpasste Titel war für ihn Nebensache: „Im Leben geht es nicht ums Gewinnen oder Verlieren. Es geht darum, jeden einzelnen Moment zu genießen. Trophäen in die Luft zu stemmen ist etwas, aber nicht alles.“

Lesen Sie auch: 10. Meisterschaft der Klubgeschichte: 86:79-Sieg! Alba quetscht den Titel raus >>