Bundestrainer Alfred Gislason hatte an den Auftritten seiner Mannschaft einiges auszusetzen. Foto: Imago Images

Kaum war die deutsche Handball-Nationalmannschaft von ihrem EM-Quali-Trip nach Estland heimgekehrt, da kam die schlechte Nachricht: Ein Spieler ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Montag mit. Der positive Befund resultiert aus einer am Sonntagabend in Tallinn im Anschluss an das Spiel durchgeführten PCR-Testung.

„Der positiv getestete Spieler weist derzeit keinerlei Symptome auf und ist wie alle anderen Teilnehmer des Lehrgangs in mehreren Testungen negativ gewesen. Der Spieler hat sich bereits am heutigen Montag einem Nachtest unterzogen und in eine Isolation begeben“, heißt es in der DHB-Mitteilung. Das Ergebnis wird am Dienstag erwartet.

Noch ist unklar, was das für den kommenden Bundesliga-Spieltag heißt, der für Mittwoch angesetzt ist. Am Donnerstag sind die Füchse bei Meister THW Kiel gefordert.