Eric Frenzel und Terence Weber wurden positiv auf das Coronavirus getestet und verpassen mindestens den Auftaktwettkampf in der Nordischen Kombination. Imago/Lehtikuva

Der Olympische Wettbewerb in der Nordischen Kombination verliert wegen immer neuer Corona-Infektionen immer mehr an Bedeutung. Nach dem Gold-Favoriten Jarl Magnus Riiber und dem sprungstarken Esten Kristjan Ilves fallen nun auch zwei deutsche Spitzensportler mindestens für den ersten Wettkampf am kommenden Mittwoch aus. Eric Frenzel und Terence Weber wurden positiv getestet. Das teilte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit.

Olympia 2022: Frenzel und Weber positiv getestet

Frenzel und Weber gehörten zu den sechs Mitgliedern des deutschen Olympia-Teams, die nach ihrer Landung in China positiv getestet worden waren. Anders als bei den anderen Verdachtsfällen schlugen die Re-Tests aber ebenfalls an. „Die Athleten waren nach dem Verdacht bereits von ihrer Teilmannschaft separiert worden“, heißt es beim DOSB. Sogenannte Close Contacts gebe es derzeit aber nicht.

Lesen Sie auch: Claudia Pechsteins Olympia-Traum wird wahr: Sie ist Fahnenträgerin >>

Jarl Magnus Riiber dominiert seit einiger Zeit die Nordische Kombination. Doch nun fällt er wegen einer Corona-Infektion aus. Imago/Eibner Europa

Mehr News zu den Olympischen Spielen 2022 in Peking erfahren Sie hier >>>

Frenzel und Weber sind privat befreundet, starten beide für den SSV Geyer - und müssen nun wohl am Mittwoch, wenn die Kombinierer mit dem Einzel von der Normalschanze und einem Rennen über 10 Kilometer in die Olympischen Spiele starten. Die beiden haben sich in Isolation begeben und dürften nun darauf hoffen, in der nächsten Woche, wenn das Springen von der Großschanze, sowie der Team-Wettbewerb ansteht, sie wieder mitwirken dürfen. Wie sich ihre Isolation allerdings auf ihre Form auswirken wird, bleibt abzuwarten.

Olympia 2022: Nordische Kombination wird zur Farce

Mit Riiber, Ilves, Weber und Frenzel fallen für den ersten Wettbewerb vier der sieben besten Nordischen Kombinierer der Saison aus. Dem deutschen Team bleiben nun noch Vinzenz Geiger, Johannes Rydzek und Julian Schmid. Der DSV könnte nun sicherheitshalber Fabian Rießle und Manuel Faißt noch nach Peking holen, um den Team-Wettbewerb abzusichern, falls Frenzel und Weber nicht rechtzeitig freigetestet werden können oder durch die Quarantäne ihre Form verloren haben. Am Team-Wettbewerb nehmen vier Sportler pro Nation teil.

Bitter ist die Corona-Infektion für beide Sportler. Der 25 Jahre alte Weber ist in dieser Saison in der besten Form seines Lebens und sein acht Jahre älterer Teamkollege droht durch Corona die letzte Chance auf eine weitere olympische Medaille zu verlieren. Als erster Nordische Kombinierer hätte er zum vierten Mal Gold holen können. In den sozialen Netzwerken schrieb Frenzel: „Nicht der Start den ich mir hier in Peking erhofft habe. Dann hoffen wir jetzt mal das Beste, um hier recht bald wieder aus der Isolation freizukommen.“

Lesen Sie auch: Olympische Spiele in Peking: Corona hat auch ARD und ZDF im Griff – wer kann überhaupt noch moderieren? >>

Neben Frenzel und Weber wurde auch der Berliner Eiskunstläufer Nolan Seegert positiv getestet. Auch er befindet sich in Isolation.