Folgt ein Superstar auf den Superstar: Dortmunds Stürmer Erling Haaland (l.) soll in Paris bei PSG auf Kylian Mbappé  folgen, der bei Real Madrid auf der Liste steht. Imago (2)

Bahnt sich im Sommer der Mega-Transfer schlechthin an? Superstar Kylian Mbappé grübelt weiter über seine Zukunft. Gerüchte, wonach der Paris-Profi sich bereits mit Real Madrid einig sei, dementierte der 19 Jahre junge Stürmer jüngst. Doch nun meldet Frankreich: PSG hat bereits einen Mbappé-Ersatz an der Angel – und zwar niemand geringeren als Dortmunds norwegische Naturgewalt Erling Haaland (21).

PSG-Gespräche mit Haaland

Alles weiter nur reine Spekulation? Eher nicht. Zumindest berichtet das die für gewöhnlich bestens informierte Sportzeitung L’Equipe. Laut dem Blatt habe es bereits Gespräche zwischen PSG-Chef Nasser Al-Khelaifi und Haalands Berater Mino Raiola gegeben.

Geht jetzt alles ganz fix? Verhandelt werden muss zumindest nicht mit dem BVB. Haaland kann gehen, wenn er will. Möglich macht es seine im Vertrag verankerte Ausstiegsklausel, die es dem Stürmer erlaubt, Borussia Dortmund trotz eines bis 2024 datierten Vertrags in diesem Sommer für 75 Millionen Euro zu verlassen.

Will Real Mbappé und Haaland?

Zuletzt hatte es beim BVB Ärger gegeben. Der von den meisten internationalen Topklubs umworbene Haaland hatte Mitte Januar nach dem 5:1 des BVB gegen Freiburg seinen Unmut über die angebliche Forderung der Klubspitze zum Ausdruck gebracht, bis März seine Zukunft zu klären.

Ein weiteres Gerücht: Real Madrid plant den Mega-Angriff, will Mbappé UND Haaland. Leisten könnten es sich die Königlichen wohl, denn Mbappé ist im Sommer ablösefrei zu haben.

Bis klar ist, für welchen Klub Mbappé und Haaland nächste Saison tatsächlich spielen, wird wohl noch ein bisschen Zeit vergehen.

Lesen Sie hier mehr über Fußball >>