Biathlet Leif Nordgren erlebte die Geburt seiner Tochter per Videotelefonat mit seiner Frau Caitlin– und unmittelbar vor seinem ersten Olympia-Rennen. Imago, Instagram (2)

Olympia ist für Sportler das absolute Highlight der Karriere. Besser geht es nicht, sagen die meisten. Nun gut, Biathlet Leif Nordgren wird die Dinge nun wohl ein bisschen anders sehen. Der 32 Jahre alte US-Amerikaner wurde vor dem Einzelrennen über 20 Kilometer das erste Mal Vater – und war via Videotelefonat live dabei, wie seine Tochter das Licht der Welt erblickte.

Nordgren erlebt Geburt am Handy

„Das war wirklich cool“, schwärmte Nordgren. „Es war wirklich schön, quasi die ganze Zeit mit meiner Frau über Video-Chat zu sprechen. Ein wirklich besonderer Tag für unsere Familie.“

Von seiner ersten Tochter kann er bereits nicht genug bekommen. „Ich kann es kaum fassen, wie süß dieses Mädchen ist, und ich kann es nicht erwarten, nach Hause zu kommen und sie zu treffen“, schrieb Nordgren auf Instagram: „Caitlin, das haben wir gut gemacht.“

Nordgren ist Olympia nun egal

Seine Frau Caitlin Nordgren arbeitet als Meteorologin für den TV-Sender NBC. Schon vor Monaten hatte das Paar gemerkt, dass der Geburtstermin „kein gutes Timing“ sei, wie sie sagte. Nordgren könne es nun kaum abwarten, die Winterspiele hinter sich zu bringen und nach Hause zu kommen. Das sei „wirklich aufregend“, etwas „so Großes“ zu haben, zu dem man heimkommt, sagte er.

Die Geburt seiner Tochter hielt Nordgren auch in China mächtig auf Trab. An Schlaf war trotz der Biathlon-Wettkämpfe jedenfalls kaum zu denken. Nordgren: „Ich habe mit meiner Frau ein paar Mal in der Nacht per FaceTime Kontakt gehabt. Ich war die ganze Zeit am Telefon.“

Trotz Baby-Glück: Nordgren wird 87.

Die Müdigkeit könnte auch ein Grund für Norgrends Leistung beim Einzelwettkampf über 20 Kilometer gewesen sein. Beflügelt von den Vaterfreuden wirkte der Routinier im Klassiker-Rennen zumindest nicht. Nach sieben Schießfehlern kam er auf Platz 87 ins Ziel.

Doch das wird Nordgren im Moment sicher völlig schnuppe sein.

Lesen Sie hier mehr über Olympia >>