Im orangefarbenen Trainingsleibchen: Buccaneers-Quarterback Tom Brady trainiert Würfe in München
Im orangefarbenen Trainingsleibchen: Buccaneers-Quarterback Tom Brady trainiert Würfe in München AP/Schrader

München ist im Brady-Fieber! Das Spiel zwischen den Seahawks und Buccaneers ist ein Meilenstein für den deutschen NFL-Markt. Erstmals findet ein reguläres Spiel der NFL in Deutschland statt. Am Sonntag um 15.30 Uhr geht es live im Free-TV. Alle Fakten zum Spiel, zu Tom Brady und den anderen Stars lesen sie hier.

Lesen Sie auch: Vier Tote, alle miteinander verwandt: Ein 59-Jähriger tötet zwei Frauen und einen Mann>>

Wo läuft das Spiel im Fernsehen?

ProSieben hat sich die Rechte für die Übertragung des NFL-Spiels gesichert. Die Live-Übertragung aus der Allianz Arena in München beginnt schon vor dem Spiel der Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks – um 14 Uhr. Die Partie selbst startet dann um 15.30 Uhr. Das Spiel kann auch im kostenlosen Live-Stream bei ran.de verfolgt werden.

Was Tom Brady zum Spiel sagt

Das erste NFL-Spiel in Deutschland ist auch für Superstar Tom Brady ein ganz besonderes. „Du wirst dich nicht an alle Spiele in deiner Karriere erinnern, aber an dieses wirst du dich erinnern“, sagte der 45 Jahre alte Quarterback vor der Partie. „Das ganze Leben besteht aus Erinnerungen, das hier ist eine. Es ist mein erstes Mal in Deutschland. Ich komme definitiv zurück“, sagte der siebenmalige Gewinner des Super Bowl. Rund 67.000 Football-Fans werden in der Heimstätte des FC Bayern München erwartet. Sein Freund Sebastian Vollmer, ein ehemaliger deutscher NFL-Profi, habe ihm gesagt, „dass das deutsche Publikum bei Fußballspielen das beste der Welt ist“, verriet Brady: „Ich werde aufgeregt sein. Die Fans bestimmt auch.“

Lesen Sie auch: Horoskop fürs Wochenende: 12. und 13. November! So werden Samstag und Sonntag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Warum der Quarterback der Seattle Seahawks einen Spickzettel braucht

In der Schule definitiv verboten, in der NFL dagegen ein probates Mittel: Ein Armband, von dem die Quarterbacks Spielzüge ablesen können. Auch der Spielmacher der Seattle Seahawks, Geno Smith, setzt auf das Hilfsmittel am Körper. „Ich habe das Armband schon oft in meiner Karriere getragen – auf jedem Niveau. Es ist einfach etwas, das hilft. Es beschleunigt die Dinge“, sagte Smith vor der Partie in München. Und warum braucht es den Spicker? Gibt der Coach die Spielzüge – viel bestehen aus mehreren Wörtern – über das Headset an seinen Quarterback weiter, kommt es im Football aufgrund der Geräuschkulisse oft zu Missverständnissen. Auf Smiths Zettel ist jede Aktion nun mit einer Nummer versehen, sodass der 32 Jahre alte Amerikaner lediglich diese verstehen muss.

Was es im Stadium zu essen gibt

Bei der Verpflegung der rund 67.000 Football-Fans setzen die Münchner Organisatoren auf einen deutsch-amerikanischen Mix. „Es gibt definitiv mehr Burger als sonst. 1800 Menschen sind am Sonntag alleine für das Catering beschäftigt“, sagt der Geschäftsführer der Allianz Arena, Jürgen Muth. Das Bier bleibe aber deutsch.

Julian Nagelsmann: Football ist „sehr anders“

Den Auftritt von NFL-Superstar Tom Brady in München lässt sich auch Bayern Münchens Trainer Julian Nagelsmann nicht entgehen. „Ich werde im Stadion sein und hoffe auf ein paar Touchdowns“, sagte der 35-Jährige vor dem Duell. Am Freitag tauschte sich NFL-Fan Nagelsmann mit Seahawks-Coach Pete Carroll aus und überreichte seinem Trainer-Kollegen an der Säbener Straße ein Trikot der Bayern. „Es ist generell schwer, Dinge von der einen Sportart in die andere zu übertragen, da die Spiele sehr unterschiedlich sind“, sagte Nagelsmann, der Football als „sehr anders“ empfindet. „Mit sehr viel Start-Stopp-Momenten und viel weniger Zufallssituationen als im Fußball.“

Zieht den Tampa Bay Bucaneers die Lederhosen aus ...

Ein passendes Outfit für seinen Spaziergang durch den Englischen Garten hat NFL-Superstar Tom Brady schon mal. Nach dem ersten Training der Tampa Bay Buccaneers in München überreichte ein Medienvertreter dem siebenmaligen Superbowl-Champion am Freitag eine Lederhose und sorgte so für Lacher unter den anwesenden Journalisten. In die bayerische Tracht war das rot-weiße Vereinsemblem der Bucs eingestickt. „Wie würde das wohl aussehen, wenn ich die nach dem Spiel trage?“, scherzte Brady und hielt sein neues Kleidungsstück strahlend vor die Kameras.

Tom Brady bekam eine bayrische Lederhose überreicht.
Tom Brady bekam eine bayrische Lederhose überreicht. dpa/Hoppe

So sahen die ersten Trainingseinheiten im kalten München aus

Seine ersten Würfe auf deutschem Boden absolvierte NFL-Superstar Tom Brady in orangem Trainingsleibchen und langem Jogginganzug. Die wenigen Sekunden zwischen den Pass- und Athletikeinheiten nutzte der siebenmalige Superbowl-Champion auf dem FC Bayern Campus, um seine Hände in den Hosentaschen zu wärmen. So sommerlich wie im sonnigen Florida war es im Münchner Norden am Freitagnachmittag nicht.

Die Seattle Seahawks, die bereits am Vortag in der bayerischen Landeshauptstadt gelandet waren, hatten da längst ihre erste Football-Party gefeiert. Beim Gute-Laune-Programm am Donnerstag tanzte die Mannschaft um Quarterback Geno Smith zu lauter Musik auf dem Trainingsrasen an der Säbener Straße. Zeitgleich stimmten sich Tausende Fans in Münchens Innenstadt auf das erste NFL-Spiel in Deutschland ein.

Lesen Sie auch: Galeria-Insolvenz: Verelenden jetzt ganze Innenstadtbereiche?>>

Das sind die Stars der Tampa Bay Bucaneers

Gegründet: 1974. Liga-Beitritt: 1976. Besitzer: Glazer-Familie. Erfolge: Super-Bowl-Champion 2003, 2021. Arena: Raymond James Stadium. Spitzname: Bucs.

Tom Brady: Der Lack ist ein bisschen ab, die ganz große Magie verbreitet der erfolgreichste Spieler der NFL-Geschichte in der laufenden Saison (noch) nicht. Doch Brady wird aus gutem Grund als G.O.A.T., als Größter aller Zeiten, bezeichnet. Erst am Sonntag reichten ihm 44 Sekunden für den siegbringenden Drive gegen Super-Bowl-Champion L.A. Rams, im Duell durchbrach er als erster Quarterback die 100.000-Yards-Marke bei geworfenen Pässen. Privat gab es zuletzt unschöne Schlagzeilen, nach über 13 Ehejahren gaben der siebenmalige Champion Brady und das Topmodel Gisele Bündchen ihre Scheidung bekannt.

Leonard Fournette: Nachdem Brady von den New England Patriots zu den Buccaneers gewechselt war (2020), hieß es: nachladen. Bevor der skandalumwitterte Antonio Brown kam, sicherte sich das Team aus Florida – auf Bradys Wunsch – Fournette. Der Running Back lieferte. Beim Super-Bowl-Gewinn 2021 gelang ihm ein Touchdown, in der darauffolgenden Saison lief „Playoff Lenny“ 812 Yards und schaffte acht Touchdowns. Im März unterschrieb Fournette, der Brady zuletzt eine Torte in Form eines Ziegenkopfes (Ziege auf Englisch = Goat) zum 45. Geburtstag schenkte, einen neuen Dreijahresvertrag.

Mike Evans: Der Passfänger hält einen bemerkenswerten Rekord. Als erster NFL-Profi schaffte Evans in den ersten acht Spielzeiten jeweils mehr als 1000 Receiving Yards, seine persönliche Bestmarke liegt bei 1524 (2018/19). In der vergangenen Saison glänzte der 29-Jährige, der 2014 von den Buccaneers an Position sieben gedraftet wurde und seither für die Franchise spielt, mit 14 Touchdowns. Doch in diesem Jahr läuft es bislang nicht. Evans, beliebtes Ziel von Brady, ließ reihenweise Bälle fallen.

Lesen Sie auch: Berlins Polizeipräsidentin will Klima-Kleber wegsperren: „Wir müssen unsere Stadt aus dem Würgegriff dieser Protestaktionen freibekommen“>>

Das sind die Stars der Seattle Seahwaks

Gegründet: 1974. Liga-Beitritt: 1976. Besitzer: Paul Allen Trust. Erfolge: Super-Bowl-Champion 2014. Arena: Lumen Field. Spitzname: Hawks.

Geno Smith: Als sich Seattle im Sommer von Russell Wilson trennte, dem Franchise-Quarterback, der das Team im Super Bowl XLVIII zum Kantersieg gegen Denver geführt hatte, war die Aufregung ziemlich groß. Die Seahawks blieben ruhig, ließen sich Zeit bei der Entscheidung über den Nachfolger und beförderten den bisherigen Ersatzmann Smith. Und der 32-Jährige zeigte es allen Zweiflern, spielt bislang eine exzellente Saison. Dagegen ist Wilson nach seinem Wechsel nach Denver noch nicht angekommen, hat enorme Probleme. Die Broncos sind nach derzeitigem Stand die Verlierer des Deals, der sie zum Titelkandidaten machen sollte. Wer hätte das vorher gedacht?

Kenneth Walker III: Erste Vergleiche gibt es natürlich schon, wie sollte es auch anders sein. Der erst 22 Jahre alte Rookie rammt sich wie ein Bulldozer durch die gegnerischen Reihen, ist kaum zu bändigen und erinnert damit an Marshawn Lynch, den legendären Running Back der Seahawks, der regelmäßig in den „Beast Mode“ schaltete. Ballträger Walker wird für die Buccaneers mit ziemlicher Sicherheit ein enormes Problem.

Pete Carroll ist Trainer der Seattle Seawaks.
Pete Carroll ist Trainer der Seattle Seawaks. Imago/Lemus

Pete Carroll: Seit mittlerweile zwölf Jahren steht der Headcoach für Seattle an der Seitenlinie, feierte im Vorjahr seinen 70. Geburtstag und ist beim Klub eine Institution. Nicht nur, weil er das Team 2014 zum bislang einzigen Super-Bowl-Triumph führte. Auch 2015 schafften es die Seahawks ins Finale, 20 Sekunden vor Schluss stand das Team ein Yard vor der Endzone, doch das Trainerteam um Carroll entschied sich gegen ein Play über den überragenden Marshawn Lynch. Quarterback Wilson warf eine Interception, dadurch gewann New England. Dieser fatale Call wird den beliebten Carroll, einst bei den New York Jets und den Patriots im Amt, für immer verfolgen.

Lesen Sie auch: Irre Wetterlage: Polarkälte, Blizzard und Schnee! Kommt der Ami-Winter bald auch nach Deutschland>>

Immer mehr Deutsche gucken American Football

Football in Deutschland ist längst kein Nischenprodukt mehr. Eine Befragung der AGF Videoforschung, dem Zusammenschluss der deutschen TV- und Streaminganbieter, bestätigt den Trend: etwa jeder Dritte der 14-49-Jährigen kam im Jahr 2021 mindestens einmal im TV mit Football in Kontakt. Nur der Fußball weist mit rund 85 Prozent in der Altersgruppe einen höheren Wert auf.

Das Spiel in München soll nur der Auftakt von einer ganz großen deutschen NFL-Vision sein. Schon jetzt steht fest, dass sich die bayerische Landeshauptstadt mit Frankfurt in den kommenden drei Jahren drei weitere Hauptrunden-Spiele teilt. „Aber klar wollen wir in Zukunft noch mehr Spiele hier austragen. Unser Nummer-1-Ziel ist das Fan-Wachstum. Wir wollen mehr Fans für den Sport begeistern, mehr Menschen Zugang zu diesem Sport verschaffen“, sagte Deutschlands NFL-Chef Alexander Steinforth.

Beim Spiel gegen die Detroit Lions: DK Metcalf, der Wide Receiver der Seattle Seahawks, lässt sich nicht stoppen.
Beim Spiel gegen die Detroit Lions: DK Metcalf, der Wide Receiver der Seattle Seahawks, lässt sich nicht stoppen. Imago/Lemus

Deutschland setzt auf Flag Football

Die NFL investiert Germany derzeit „viel Zeit und Geld“ in die kontaktärmere Variante des American Football: Flag Football. „Das ist für uns die Einstiegsschwelle in den Sport, die sich primär an Jugendliche richtet“, sagte Steinforth.

Der deutsch -amerakanische NFL-Profi Jakob Johnson schwärmt von der aktuellen Entwicklung in seinem Heimatland. Für den 27-Jährigen von den Las Vegas Raiders ist das Spiel in München ein Sieg der deutschen Football-Community. „Das ist das Zeichen, dass die NFL den deutschen Football-Fan ernst nimmt“, sagte der Fullback. Kasim Edebali glaubt, dass der Sport durch den Kracher in München auf ein neues Level gehoben wird. „Der vervielfacht den Football-Hype in Deutschland über Generationen hinweg“, prognostizierte der frühere Profi.