Spektakulär: Berlins Patrick Hausding (l.) und Lars Rüdiger geben in Tokio bei Olympia alles und gewinnen Bronze vom 3-Meter-Brett. AFP

Patrick Hausding und Lars Rüdiger haben sich im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett mit beeindruckender Nervenstärke im letzten Sprung noch die Bronzemedaille gesichert. Der Wassersprung-Rekordeuropameister und sein Berliner Teamkollege schoben sich am Mittwoch in Tokio auch dank Patzern der Konkurrenz noch auf den dritten Rang vor.

Mit 404,73 Punkten betrug der Vorsprung auf Platz vier und Mexiko nur 4,59 Zähler. Gold ging mit klarem Vorsprung an die Chinesen Wang Zongyuan und Xie Siyi vor dem Duo aus den USA.

Lesen Sie auch: Berlins Patrick Hausding über seinen Synchronpartner: „Lars macht das wie ein Roboter“ >>

Dritte Medaille für Berlins Patrick Hausding

AFP
So schön kann Springen sein: Patrick Hausding (l.) und Lars Rüdiger bei den Olympischen Spielen in Tokio. 

Für die deutschen Wasserspringer ist es die zweite Medaille der Spiele in Japan. Für Fahnenträger Hausding war es bereits das dritte Edelmetall bei Sommerspielen. Bei seiner Premiere 2008 in Peking hatte der Rekord-Europameister Silber im Turm-Synchronspringen gewonnen, acht Jahre später folgte in Rio Einzel-Bronze vom Brett.

Zum Auftakt der Wassersprung-Wettbewerbe im Tokyo Aquatics Centre hatten bereits die Synchronspringerinnen Tina Punzel und Lena Hentschel die Bronzemedaille gewonnen.

Lesen Sie auch: Erste Beckenschwimm-Medaille nach Britta Steffen: Sarah Köhler gewinnt Olympia-Bronze >>